weather-image
15°

Transferpreis OWL 2014 für MSF Vathauer und Hochschule OWL

Neues System speist Bremsenergie zurück

Detmold. Die Detmolder MSF Vathauer Antriebstechnik GmbH & Co. KG und das Labor für Leistungselektronik und elektrische Antriebe der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo haben mit ihrem „Energy-Recovery-System“ den „Transferpreis OWL 2014“ gewonnen.

veröffentlicht am 15.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 13:41 Uhr

270_008_7628947_wvh_1812_Transferpreis_00079914_0011_001.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Das neuartige und intelligente System nutzt die Bremsenergie von Elektromotoren anstatt sie als Wärme verpuffen zu lassen“, zeigte sich Jury-Sprecher Oliver Voßhenrich, Geschäftsführer der POS Tuning GmbH & Co. KG aus Bad Salzuflen, anlässlich der Preisverleihung in Paderborn begeistert. 50 Prozent der Antriebsenergie könnten der Anlage durch das Energy-Recovery-System direkt und ohne Zwischenspeicherung wieder zur Verfügung gestellt werden. Die Zusammenarbeit der Forschungspartner sei ein hervorragendes Beispiel für gelungenen Transfer, so Voßhenrich weiter.

Die Preisträger Karl-Ernst Vathauer, Inhaber der MSF Vathauer Antriebstechnik GmbH & Co. KG in Detmold, Wissenschaftler Johann Austermann und Professor Dr. Holger Borcherding von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo freuten sich über die Bestätigung der Jury für ihre langjährige Kooperation. „Das „Energy-Recovery-System“ ist ein Ergebnis mehrerer Projekte, die wir gemeinsam bearbeitet haben“, so Prof. Borcherding.

Firmeninhaber Vathauer ist vom Erfolg des Systems überzeugt: „Wir haben das Produkt bisher auf drei Messen gezeigt. Die Resonanz der Kunden ist überwältigend.“ Besonders lohnenswert sei der Einsatz in fördertechnischen Verbundanlagen, etwa beim Pakettransport. Aber auch bei Aufzugsanlagen oder Hochregallagern rechne sich das System.

Der mit 5000 Euro dotierte Transferpreis Ostwestfalen-Lippe prämiert ein beispielhaftes Kooperationsprojekt zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Der Preis wurde bereits zum sechsten Mal von den Industrie- und Handelskammern Lippe zu Detmold (IHK Lippe) und Ostwestfalen zu Bielefeld, der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, der Initiative für Beschäftigung OWL und der Stiftung Standortsicherung Lippe ausgelobt.

Matthias Carl, stellvertretender Geschäftsführer der IHK Lippe und Mitglied der Jury, erläuterte die drei Ziele des Preises: „Der Transferpreis will die Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft in OWL vorantreiben, Existenzgründungen aus der Hochschule fördern und Nachwuchskräfte an die Region binden.“ Das sei für die Zukunft der Unternehmen und der Region essenziell. „Durch die Zusammenarbeit mit Hochschulen kann der Mittelstand neues Know-how integrieren und junge Fachkräfte für sich gewinnen“, warb Carl für mehr Kooperation. Insgesamt 32 Bewerbungen gingen laut den Veranstaltern zum diesjährigen Transferpreis ein. Vier schafften es in die Endausscheidung und konnten sich präsentieren. Preiswürdig seien vor allem solche Vorhaben, in denen der Transfer wirklich gelebt würde und die zudem durch gute Ergebnisse beeindruckten, so die Organisatoren.

V. li.: Jurysprecher Oliver Voßhenrich überreichte den Transferpreis OWL 2014 an Professor Dr. Holger Borcherding von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo, Karl-Ernst Vathauer, Inhaber der MSF Vathauer Antriebstechnik GmbH & Co. KG in Detmold, und Wissenschaftler Johann Austermann.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt