weather-image
Politik entscheidet Standortfrage

Neues Feuerwehrhaus kommt an den Gondelteich

BAD PYRMONT. Ungeachtet der öffentlichen Kritik hat der Verwaltungsausschuss der Stadt Bad Pyrmont den Parkplatz am Gondelteich als Standort für die Errichtung eines gemeinsamen Feuerwehrhauses für Bad Pyrmont und Holzhausen beschlossen. Das hat Bürgermeister Klaus Blome mitgeteilt.

veröffentlicht am 16.11.2018 um 16:04 Uhr
aktualisiert am 16.11.2018 um 17:10 Uhr

Auf dem Parkplatz am Gondelteich (unten) soll das neue Feuerwehrhaus für die Wehren Bad Pyrmont und Holzhausen entstehen. Foto: yt
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Diese Entscheidung der Politik ist einmütig gefallen“, betont er. Stimmrecht haben Blome sowie die Vertreter von CDU und Gruppe 17.

Der Bau eines Parkhauses zum Ausgleich für die dort wegfallenden Parkplätze sei dagegen weiterhin offen. Zunächst solle die Verwaltung entsprechende Alternativvorschläge unterbreiten, ob und wo Parkplätze „zentrumsnah und in ausreichender Zahl“ geschaffen werden könnten. „Die Ausführung der Baumaßnahmen Feuerwehrhaus wird von diesem Ergebnis abhängig gemacht“, heißt es dazu im Beschluss des Ausschusses. Der Feuerwehr dürfte das kaum gefallen, aber Politik und Verwaltung bleiben dabei, diese beiden Themen nicht voneinander zu trennen. Man sei sich einig, so Blome, dass die wegfallenden Parkplätze 1:1 kompensiert werden müssen. „Das haben wir ausdrücklich noch einmal nachgefragt.“

Für das kommende Jahr sollen trotz des Vorbehalts 230 000 Euro für die Vorbereitung des Vergabeverfahrens, des Bauleitplanverfahrens und zur Durchführung vorbereitender Untersuchungen bereitgestellt werden. Auch das hat der Verwaltungsausschuss beschlossen. Über die Beauftragung der Bodenuntersuchung und der Kanalverlegung hinausgehenden Planungskosten – dabei geht es unter anderem um die Tragfähigkeit und mögliche Altlasten – bedürfen der Freigabe durch den Ausschuss. Der noch ausstehende Baubeschluss für das Feuerwehrhaus liegt in der Verantwortung des Rates.

Es sei ihm bewusst, dass ein Feuerwehrhaus am Gondelteich von vielen Pyrmontern kritisch gesehen werde, so der Bürgermeister. „Ich glaube aber, dass die Mehrheit das akzeptieren wird.“ Es seien sehr viele unterschiedliche Standorte geprüft worden und andere Standortalternativen gebe es nicht mehr.

Die Suche nach Ersatzparkplätzen nannte der Bürgermeister nicht ganz einfach. „Wir werden nach Flächen suchen, die dafür geeignet sind und werden entsprechende Vorschläge machen“ , sagte er. Dabei geht es darum, den Bau eines Parkhauses zu vermeiden. Auch Blome glaubt nicht, dass so ein möglicherweise fünfstöckiges Gebäude auf die Akzeptanz der Pyrmonter stoßen würde. Die Wählergemeinschaft „Wir für Pyrmont“ aus der Gruppe 17 hatte erklärt, einem Parkhaus in keinem Fall zuzustimmen.

Die Gruppe 17 will trotz des jetzt gefassten Beschlusses am kommenden Mittwoch (19 Uhr in der Mensa des Schulzentrums) noch einmal anlässlich ihres 4. Bürgerforums über das Thema reden. Die Frage müsse auch in dem größeren Zusammenhang von Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung gesehen werden, heißt es in der Einladung. Ziel sei es, eine Lösung zu finden, die die verschiedenen legitimen Interessen einbeziehe und im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten wie Flächen, Praktikabilität und finanzielle Mittel berücksichtige. Auch die CDU will noch eine Bürgerversammlung zu diesem Thema veranstalten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt