weather-image
25°

Neues aus der Nachbarschaft 17.8.2012

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit Ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an (05281/ 9368616), schicken eine E-Mail (pn-redaktion@dewezet.de) oder einen Brief (Redaktion Pyrmonter Nachrichten, Rathausstraße 1, 31812 Bad Pyrmont). Oder werden Sie selbst zum Reporter: Unter www.wesio.de können Sie Ihre Bilder, Texte oder Videos auch direkt ins Internet stellen.

veröffentlicht am 17.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 21:21 Uhr

270_008_5759336_pn200a_1708_3sp_pr_Gigas_Spende_Detmold_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Was machen die Kinder vom Waldkindergarten Löwensen im Sommer, wenn sie nach dem Toben Durst auf einen kühlen Schluck Wasser bekommen? Ganz einfach: Sie haben sich einen Waldkühlschrank gebaut. Zuerst buddelten sie an einer schattigen Stelle ein tiefes Loch, in das eine Holzkiste versenkt wurde. Als die Kiste abgedichtet war, legten die Kinder noch Steine hinein. Dazu kamen Mineralwasserflaschen, Deckel drauf – und fertig. Jetzt haben die Waldkinder immer angenehm kühle Getränke.

Stefanie Maltzahn, Vorsitzende des Pyrmonter Behindertenbeirates ist von der Lebenshilfe Hameln-Pyrmont für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet worden. Der Vorsitzende Hans-Jürgen Sauerhammer dankte ihr für ihren außergewöhnlichen Einsatz für Menschen mit Behinderung in den vergangenen Jahren.

Wie hoch ist der Turm der Lügder St.-Marien-Kirche? Wie viele Sitzplätze hat sie? Und wie viele Fenster? Und wie viele Pfeifen hat ihre Orgel? All das und noch viel mehr haben 21 Ferienspaß-Kinder bei der Kirchenrallye in Erfahrung gebracht. Dabei erkundeten sie auch Plätze, an die die Gottesdienstbesucher nie gelangen – wie etwa die Orgel mit ihren rund 2000 Pfeifen. Und es ging noch höher: zur Turmuhr und schließlich bis hinauf zu den vier Kirchenglocken. Küster Günter Ostermann ließ sie dann auch erklingen – „zum Glück nur zaghaft, denn wir standen sehr nahe daran“, berichtet Birgit Wagner vom Ferienspaß-Team. Und wohl mancher Lügder dürfte sich an diesem Tag über das seltsame Geläut gewundert haben.

270_008_5758794_pn202_1708_Maltzahn.jpg
  • Stefanie Maltzahn wird von Hameln-Pyrmonts Lebenshilfe-Vorsitzendem Hans-Jürgen Sauerhammer für ihren ehrenamtlichen Einsatz für Menschen mit Behinderungen gewürdigt. Foto: pr
270_008_5759511_pn200c_1708_bild_wald_kiga_1_090812.jpg
  • Die Löwenser Waldkinder beim Befüllen ihres Kühlschranks. Jetzt haben sie auch bei Hitze erfrischende Getränke. Foto: pr
270_008_5759329_pn200b_1708_2sp_Kirchenrallye_165.jpg
  • Die Lügder Kinder mit Günter Ostermann an der St.-Marien-Orgel.
270_008_5759078_270_008_5759058_pn250_1708_5sp_Dechen_Ro.jpg
270_008_5759090_270_008_5759059_pn251_1708_5sp_Bowist_jl.jpg
270_008_5758794_pn202_1708_Maltzahn.jpg
270_008_5759511_pn200c_1708_bild_wald_kiga_1_090812.jpg
270_008_5759329_pn200b_1708_2sp_Kirchenrallye_165.jpg
270_008_5759078_270_008_5759058_pn250_1708_5sp_Dechen_Ro.jpg
270_008_5759090_270_008_5759059_pn251_1708_5sp_Bowist_jl.jpg

„Die Halme sind vielleicht nicht ganz so lang wie im vergangenen Jahr“, sagt Lügdes Dechen-Sprecher Dieter Stumpe. „Aber sie sind lang genug.“ Das konnten er und die fast 20 Aktiven feststellen, als sie jetzt auf einem Grundstück bei Wörderfeld den Roggen ernteten. Mit dessen gebündelten Halmen wollen sie in siebeneinhalb Monaten die sechs hölzernen Räder für den Osterräderlauf 2012 stopfen. Die Ehrenamtlichen um den ebenfalls als Dechen aktiven Landwirt Franz Schlieker jun. ernteten etwa 450 Garben Roggenstroh. „Diese Menge ergibt nach dem Dreschen gut 120 Bund langes Roggenstroh“, erklärt Dieter Stumpe. „Für das Stopfen eines Rades brauchen wir 16 bis 18 Bund. „Gedroschen wird übrigens in rund drei Wochen: am 8. September im Lügder Emmerauenpark. Denn dort steigt am zweiten September-Wochenende, zum krönenden Abschluss der diversen „Ab in die Mitte“-Events, das „Fest der Ackerbürger“.

Ihre Feiern haben die 95 jungen Leute, die in diesem Sommer ihren Besuch der Lügder Johannes-Gigas-Schule nach der zehnten Klasse abschließen konnten, schon hinter sich. Doch die Überschüsse aus dem offiziellen Ball und der Party behielten sie nicht für sich, sondern bedachten andere damit: Am Mittwoch übergab eine kleine Delegation die 456,81 Euro Erlös aus der Feier im Pyrmonter Konzerthaus an den Detmolder Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendmedizin. Mit der Spende soll ein neuer Aufenthaltsraum für krebskranke Kinder noch behaglicher gestaltet werden. Die 324 Euro Überschuss aus ihrer Party hatten die Jugendlichen schon zuvor auf das Konto des Tierheims Kalletal überwiesen. Zur Krankenhaus-Spende hatten die ehemaligen Gigas-Schüler sich übrigens von Elbrinxens Schützenkönigspaar Ulrich Tintel und Tine Herbst inspirieren lassen. Sie hatten beim örtlichen Schützenfest den Erlös des Kuchenbüfetts nach Detmolder überwiesen.

Eigentlich wollten Jörg Lönnecker und seine Söhne Maurice (15) und Melvin (12) im Wald nur ein paar Holzscheite für ein offenes Grillfeuer sammeln. Doch dann entdeckten die drei auf einer Wiese am Waldrand, nahe der Grillhütte, etwas weiß Schimmerndes. „Wir dachten, es sei ein kaputter Ball, und ich fand, wir sollten ihn mitnehmen und zu Hause wegwerfen“, erzählt der 42-Jährige. Doch dann entpuppte sich das Ding als bildschöner Riesenbovist. Bevor die Familie sich der Zubereitung des 1,6 Kilo schweren Pilzes mit einem Umfang von 83 Zentimetern widmete, zeigte Frank Lönnecker den Fund aber vorsichtshalber seinem Onkel. „Denn der kennt sich besser aus. Nicht, dass wir morgen eine Familientragödie haben.“

Kurz vor seinem nächsten Flug nach Indien berichtete der Pyrmonter Elias Grondmann unlängst in der Cafeteria des Pyrmonter Altenheims Bethanien über sein Freiwilliges Soziales Jahr in Mumbai (dem ehemaligen Bombay), wo er in einem Projekt für Straßenkinder mitgearbeitet hat (wir berichteten). Dieser von katholischen Salisianer-Mönchen betriebene „Shelter“ bietet Kindern Unterschlupf und die Chance auf eine Schulbildung. Die Spenden, die die Zuhörer für das Projekt gaben, wird Elias dort persönlich dem leitenden Father des Projekts übergeben. „Er freut sich schon sehr auf das Wiedersehen mit den Jungs aus dem Shelter“, berichtet sein Vater Herbert Grondmann, der das Bethanien-Heim leitet.

NEUES AUS DER NACHBARSCHAFT

Diesmal haben Lügdes Dechen die Roggen-Ernte auf einem Feld bei Wörderfeld eingebracht. Foto: pr

Maurice und Melvin Lönnecker mit dem Riesenbovist, den sie und ihr Vater bei Kleinenberg gefunden haben. Foto: pr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare