weather-image
168 Auszubildende werden zu Botschaftern für Energie- und Ressourceneffizienz

Neue Energie-Scouts OWL

Detmold. Wirtschaftsminister Garrelt Duin zeichnet das Projekt „Energie-Scouts OWL“ vor über 200 Teilnehmern beim diesjährigen Projektauftakt als „Ort des Fortschritts NRW“ aus. In diesem Jahr 2016 gehen 168 Auszubildende aus 40 Unternehmen aus Lippe auf die Suche nach Einsparpotenzialen beim betrieblichen Energie- und Ressourcenverbrauch und setzen ihre Projektideen um. In den beiden Vorjahren haben die „Energie-Scouts OWL“ jährliche Einsparpotenziale von über 2 Millionen Kilowattstunden Strom bzw. einer halben Million Euro aufgedeckt.

veröffentlicht am 20.02.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 14:41 Uhr

270_008_7835008_wvh_2502_Bild_1.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Industrie- und Handelskammern (IHK) Lippe zu Detmold und Ostwestfalen zu Bielefeld haben gemeinsam mit den drei Wirtschaftsjunioren-Organisationen in Ostwestfalen-Lippe jetzt die dritte Runde des erfolgreichen Projekts „Energie-Scouts OWL“ gestartet. Kooperationspartner sind die EnergieAgentur.NRW, die Effizienz-Agentur NRW und das Netzwerk Energie-Impuls OWL. Unterstützt wird das Projekt zudem von den Sparkassen Paderborn-Detmold und Bielefeld.

In der Auftaktveranstaltung in der IHK in Detmold informierten sich 168 Auszubildende aus 40 Unternehmen der Region mit ihren Betreuern über die grundlegenden Einsparpotenziale bei Energie, Wasser und Material. In seinem Grußwort betonte Garrelt Duin, Wirtschaftsminister des Landes Nordrhein-Westfalen: „Wir brauchen einen anderen, neuen Umgang mit unseren Energieressourcen. Das Projekt Energie-Scouts OWL leistet durch seine sehr konkrete Arbeit einen wichtigen Beitrag zur weiteren Entwicklung der Energiewende und zum Klimaschutz und zeigt, wie junge Menschen für das Thema begeistert werden können.“

Anschließend überreichte Duin den Initiatoren des Projekts „Energie-Scouts OWL“ die Auszeichnung als „Ort des Fortschritts NRW 2015“. Das Land hatte für diese Auszeichnung im letzten Jahr insgesamt 31 Projekte ausgewählt, um qualitativen Fortschritt „made in NRW“ sichtbar zu machen. In der Auftaktveranstaltung zeigten Heike Wulf und Gabriele Paßgang von der Effizienz-Agentur NRW sowie Peter Lückerath und Nils Krüger von der EnergieAgentur.NRW an plakativen Beispielen, wo die wesentlichen Potenziale zur Energie- bzw. Ressourceneinsparung liegen, wie man ein Projekt erfolgreich organisiert und wo in den Unternehmen verstecktes Wissen zu finden ist. Alle empfahlen den Auszubildenden: „Gehen Sie mit offenen Augen und Ohren durch den Betrieb, dann finden Sie mögliche Projektansätze.“

Im nächsten Schritt werden die Auszubildenden in ausbildungsübergreifenden Teams Umfragen oder Interviews im Betrieb durchführen, mit einer Checkliste Verbrauchsdaten erfassen und Ideen und Fragen für mögliche Projekte sammeln. Nach dem Besuch von Fachworkshops im März haben sie dann bis Ende August Zeit, betriebliche Einsparprojekte zu entwickeln und umzusetzen. Anschließend können sie sich mit ihren Ergebnissen am Wettbewerb „Energie-Scouts OWL 2016“ beteiligen. Für die drei bestplatzierten Teams gibt es Prämien von über 2000 Euro. „Die Initiative ,Energie-Scouts OWL‘ ist ein Projekt, bei dem alle gewinnen“, ist Volker Steinbach, Vizepräsident der IHK Lippe, überzeugt. „Die Auszubildenden erfahren in der Praxis, wie man in einem Projekt zusammenarbeitet und es zielorientiert vorantreibt. Sie lernen, mit offenen Augen durch den Betrieb zu gehen, erkennen Verschwendung und dürfen sie auch beseitigen“, erläutert Steinbach. Damit motivierten sie auch die anderen Beschäftigten, sorgsamer mit den Ressourcen umzugehen und würden so zu Botschaftern für Energie- und Ressourceneffizienz. „Durch die Teilnahme am Projekt könnten die Unternehmen eine Menge Ressourcen und Geld sparen“, ergänzt Frank Meyer zur Heide von den Wirtschaftsjunioren Lippe den hohen Nutzen des Projekts. „In den letzten beiden Jahren haben die Auszubildendenteams Einsparungen von ungefähr 500 000 Euro zutage gefördert“, freut sich der Energiefachmann. „Allein beim Stromverbrauch konnten die Teams über 2 Millionen Kilowattstunden einsparen.“ So viel Strom verbrauchten etwa 800 Durchschnittshaushalte im Jahr.

„Mit unserem Projekt haben wir bereits vor zwei Jahren den Anstoß für eine bundesweite Initiative gegeben“, berichtet Arne Potthoff, Referatsleiter bei der IHK Ostwestfalen. Mittlerweile seien die Energie-Scouts ein zentraler Baustein der „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“ des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sowie der Bundesministerien für Wirtschaft und Umwelt. „Bundesweit haben bisher knapp 1800 Auszubildende mitgemacht“, so Potthoff. „OWL liegt mit knapp 300 Auszubildenden eindeutig an der Spitze.“

V. li.: Volker Steinbach (Vizepräsident der IHK Lippe zu Detmold), Arne Potthoff (IHK Ostwestfalen zu Bielefeld), Garrelt Duin (Wirtschaftsminister des Landes NRW), Frank Meyer zur Heide (Wirtschaftsjunioren Lippe e.V.).IHK



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt