weather-image
24°

KV Westfalen-Lippe startet Nachwuchskampagne

Neue Ärzte braucht das Land

Detmold/Dortmund. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) startet in diesen Tagen eine neue ärztliche Nachwuchskampagne. Ziel ist es, junge Ärztinnen und Ärzte für eine Tätigkeit in der ambulanten Versorgung im Landesteil Westfalen-Lippe zu motivieren.

veröffentlicht am 08.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 01:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Herzstück der Kampagne ist die neue Internetseite www.praxisstart.info, auf der Nachwuchsmediziner alles Wissenswerte rund um eine Niederlassung als Vertragsarzt und über die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten durch die KVWL erfahren können. Flankiert wird die Homepage durch eine augenfällige Plakataktion in vielen westfälischen Städten. Auf insgesamt 150 großflächigen Plakaten und Anzeigen wird die Kampagne unter dem Motto „Ich will Ihr Nächster sein: und übernehme Ihre Praxis“ in den kommenden Wochen beworben.

„Mit unserer Kampagne möchten wir vor allem jungen Ärztinnen und Ärzten zeigen, wie attraktiv eine Tätigkeit in der ambulanten Versorgung sein kann. Gleichzeitig wollen wir den Medizinern Sicherheit vermitteln, dass sie sich auf unsere Unterstützung und Beratung verlassen können“, sagt der 2. KVWL-Vorsitzende und Initiator der Kampagne, Dr. Gerhard Nordmann.

Auf der Homepage finden interessierte Ärzte alle Informationen, die sie für einen Start in die ambulante Versorgung im Landesteil Westfalen-Lippe benötigen – übersichtlich und gut verständlich aufbereitet. Eine Übersicht über die vielfältigen Niederlassungsformen zeigt den Nachwuchsmedizinern zudem, welche Versorgungsvarianten möglich sind.

Nordmann: „Viele junge Mediziner suchen nach einem Weg, ihre intensive berufliche Tätigkeit mit einem erfüllten Privatleben zu verbinden. Und Ärztinnen, die Kinder haben, möchten und können oft nicht in Vollzeit arbeiten. Für solche Situationen gibt es inzwischen eine Vielzahl von Optionen, seine individuellen Wünsche umzusetzen. Genau dies wollen wir durch die Kampagne unter den Medizinern bekannt machen und gleichzeitig auch für den Standort Westfalen-Lippe werben.“ Hintergrund für die Nachwuchskampagne der KVWL ist die Tatsache, dass immer weniger Medizinstudierende eine selbstständige Tätigkeit in der eigenen Praxis anstreben. Doch der ärztliche Nachwuchs wird in Westfalen-Lippe dringend gebraucht: Rund 33 Prozent der insgesamt etwa 4900 westfälischen Hausärzte sind über 60 Jahre alt und werden in den kommenden Jahren versuchen, ihre Praxen an einen Nachfolger zu übergeben. Darüber hinaus sind bereits heute im Bereich Westfalen-Lippe etwa 300 hausärztliche Zulassungsmöglichkeiten unbesetzt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?