weather-image
33°

Hit-Gewitter und Aufstiegsfeier: Ein Abend bei der „Inter“-Schlosshof-Fete mit der Partyband „Supreme“

Nebenbei genießen oder sich ins Paradies tanzen

Bad Pyrmont. „Geile Mucke“, kommentiert Wolfgang den Auftritt der Party-Band „Supreme“. Mit einem Bier in der Hand widmet er seine Aufmerksamkeit aber eher seinen Kumpels, mit denen er im hinteren Viertel zusammensteht. Dabei brüllt man sich nur wesentliche Gedanken ins Ohr, damit sie den Schalldruck der Lautsprecher-Armada der Band überflügeln können. Ansonsten stehen Wolfgang und seine vier Kumpels lässig da und nippen bisweilen am Bier.

veröffentlicht am 04.06.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 00:41 Uhr

270_008_5535038_pn201_0406_5sp_yt_Inter_Fete_4721.jpg

Autor:

Carlhermann Schmitt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Kommt ein Bekannter vorbei, gibt’s hin und wieder ein Schulterklopfen. „Und? Alles klar?“ - „Und selbst?“ „Geile Mucke.“

Früher war es „Grace“. Jetzt ist es „Supreme“, die bei der alljährlichen Schlosshof-Fete von „Inter“ Holzhausen für Stimmung sorgt. „Die sind auch gut“, findet Wolfgang. Denn sie spielen auf der Bühne die Songs, zu denen er schon früher mit seinen Kumpels zusammenstand.

Die Grüppchen weiter vorn sind deutlich mehr in Reihe angeordnet. Gleichzeitig nimmt die Frauenquote zu. Sie stehen mit Blick zur Bühne, auf der Julija Vake ihre Show abzieht – mal die Kokette, mal den Vamp gibt. Sie verfolgen jeden ihrer Schritte, während die Bässe bis in ihre Körper wummern. Schon nach wenigen Takten erkennen sie die Lieder, wissen ob Abbas „Waterloo“ oder Nenas „99 Luftballons“ angestimmt ist, johlen, klatschen und steppen mit.

Direkt vor der Bühne scheinen die Scheinwerfer dann ihre hypnotische Wirkung zu entfalten: Sie blenden das Umfeld aus, lassen die Partybesucher sich voll und ganz auf die Musik fokussieren, während das Zurückhaltungsschutzschild des Bewusstseins rhythmisch von der Wucht der großen Trommel zertrümmert wird. Und dann wird getanzt: Der Körper geht mit, lässt sich treiben und fühlt die Musik als Weg zum Paradies.

Auf diesem Weg könnten sich auch die „Inter“-Fußballdamen fühlen. Denn sie haben an diesem Tag den Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht und lassen sich von den gut 500 Besuchern zum Auftakt der zweiten Hälfte feiern.

Mehr zum „Inter“-Sieg lesen Sie auf Seite 26

Appell mit Wirkung: Sängerin Julija Vake animiert die Feiernden zum Mitsingen. Foto: yt



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?