weather-image
Junge Musiker leiten Februar-Konzert des Humboldt-Gymnasiums

Mordsapplaus für ein scharfes „Ha!“

Bad Pyrmont. Für alle Akteure gab es im Musikpavillon des Humboldt-Gymnasiums viel Applaus. Besucher erlebten bei dem Februar-Konzert des Humboldt-Gymnasiums eine großartige Vielfalt in den 28 Stücken, die von Schülern aller Jahrgänge mit Verve und Enthusiasmus präsentiert wurden.

veröffentlicht am 21.02.2016 um 16:41 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 14:41 Uhr

270_008_7836385_pn_Gym2_2202.jpg

Autor:

Rudi Rudolph
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Musiklehrerin und Organisatorin Claudia Luker unterstrich, was das Trio Alina Besler, Finja Eulitz und Emilia Mäkler gleich als Einleitung in dem Song „Wir sind hier“ kundtat. „Wir wollen die Freude an der Musik fördern, aber auch den Mut zur Musik und die Lust zur Musik,“ so Luker. Die restliche Gestaltung des Abends überließ sie komplett den jungen Künstlern. Souverän moderierte Jonathan Gehring das Konzert. Das Lied „Writings on the Wall“ von Sam Smith, das Melina von Wysiecki sehr profihaft sang, begleitete er später am Flügel.

Neben Auftritten von Lara Lücke (Piano) mit dem „Soundtrack Mash-up“ diverser Komponisten oder dem Gitarrenduo Jasper Fidorra und Alex Gagarin, die mit „Road Trippin‘“ der Red Hot Chili Peppers einen starken Auftritt hinlegten, bekamen auch Anfänger und mäßig Fortgeschrittene ihre Bühne. Da zeigte sich, wie schwierig es ist, ein Instrument zu beherrschen, wie viel Übung und Passion dahinter stecken muss. Wer wie Tim Schubert die „Klaviersonate Nr. 8 in c-Moll op. 13, Grand Sonate Pathétique“ von Ludwig van Beethoven interpretiert oder wie Phong Vuong den „Galopp“ von Richerd Ellenberg in die Tasten hämmert, hat jahrelange Übung. Begeisterung für Musik und Stolz auf das erreichte Niveau war allen jungen Künstlern deutlich anzumerken.

Ein beliebtes Instrument: Das Klavier. Die Gitarre war etwas weniger vertreten aber schon sehr ausdrucksvoll von Janis Kaulfers und Raphael Toffeleit gespielt oder sehr präzise im klassisch-spanischen Stil von Maximilian Falke. Doch auch Violine und Querflöte kamen bei Marissa und Mailin Zentrich zu ihrem Recht, Alexa Jaros (Violine) und Lara Lücke (Klavier) präsentierten das „Konzert in G-Dur, III. Satz“ von Antonio Vivaldi, und Sarina Pachel hatte für „Allegro moderato“ ihren Violinlehrer Stephan Gimenez an ihrer Seite. Ein besonderer Auftritt wurde die von Igor Strawinsky entwickelte „Geschichte vom Soldaten“. In großer Besetzung zeigte der Musikkurs QI das Ergebnis eines Projektes, an dem er beim NDR Sinfonieorchester teilgenommen hatte. Vier Sprechrollen, unterstützt von unterschiedlichsten Instrumenten, erzählten die Geschichte des Soldaten, seinen Konflikt mit dem Teufel, seinen gesellschaftlichen Aufstieg und letztlich sein Scheitern. Hier lieferte der Musikkurs QI ein perfektes Beispiel für eine gelungene Gruppenperformance. Eine Performance ganz eigener Art zeigte Luca Hofmann mit seiner Gitarre. In den Song „Take This Hammer“ flocht er ein kräftiges „Ha!“ ein, mal verzögert, mal taktgenau, doch immer souverän und selbstsicher. Und jedes „Ha!“ erntete Lachsalven. Nach diesem Konzert freut sich das Humboldt-Gymnasium schon auf das zweite Schulkonzert, das im Juni im Schlosshof stattfinden wird.

270_008_7836382_pn_Gym5_2202.jpg
  • Beim Konzert würde auch am Piano gespielt, Foto: rr


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt