weather-image

100 Hinweise / Unbekannte verbreiten Schreckensmeldungen

Mordfahnder finden langes Messer – es ist die Tatwaffe

Bad Pyrmont (ube). Die Mordkommission „Therme“ hat das Messer, mit dem die Pyrmonter Seniorin Ingrid P. (76) getötet wurde, gefunden. Wo die 33 Zentimeter lange Stichwaffe gelegen hat und wann sie entdeckt wurde, halten die Ermittler aus taktischen Gründen geheim. „Wie der Gesuchte an das Tatwerkzeug gekommen ist, wird derzeit noch untersucht“, sagte gestern Polizeioberkommissar Jörn Schedlitzki. Die Moko hat bereits herausgefunden, dass das silberfarbene Küchenmesser mit der Aufschrift „EURO Cuisine“ bei Rewe, Toom und Penny angeboten wurde. „Möglich, dass der Täter das Messer gar nicht gekauft hat“, sagte Schedlitzki. Er könnte es sich geliehen oder aber gestohlen haben. Die Mordermittler bitten unsere Leser um Mithilfe, fragen: „Wo wurde ein solches Messer entwendet?“ Die Polizei ist rund um die Uhr unter Telefon 05281/9406-161 erreichbar.

veröffentlicht am 08.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 07:21 Uhr

270_008_4102320_pn102_0905.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Seit gestern Mittag haben die Beamten der 24-köpfigen Sonderkommission ein Fahndungsplakat dabei. Sie zeigen es Anwohnern und Kurgästen, hoffen darauf, dass jemand den Gesuchten auf dem Phantombild wiedererkennt oder Angaben zu der Tatwaffe machen kann.

Bis Redaktionsschluss sind bereits mehr als 100 Anrufe bei der Moko eingegangen. „Insbesondere Hinweise auf Personen, die Ähnlichkeit mit der Zeichnung haben, müssen gewissenhaft überprüft werden“, sagte Schedlitzki. Das koste viel Zeit. Ebenfalls arbeits- und personalintensiv seien die Rekonstruktion des exakten Tathergangs und die Auswertung der am Tatort gesicherten Spuren.

Unterdessen brodelt in Bad Pyrmont eine Gerüchteküche. Es gibt Menschen, die erzählen, sie hätten gehört, ein Kind sei erstochen worden. Mal ist das Mädchen sieben, mal zehn Jahre alt. Mal ist die Tat in Löwensen, mal in Lügde, mal in Hameln passiert. Aber auch von einer Kindesentführung war schon die Rede. „An diesen Gerüchten ist nichts dran“, stellt Pyrmonts Polizeichef Udo Nacke klar. Der Erste Kriminalhauptkommissar weiß: „Viele Leute sind schon verunsichert.“ Unklar ist, wer die unwahren Schreckensmeldungen in die Welt gesetzt hat – und warum.

2 Bilder

Mit diesem Messer der Marke „EURO Cuisine“ wurde Ingrid P. ermordet. Wer weiß, wo es fehlt? Seit gestern zeigen Polizisten Anwohnern und Kurgästen dieses neue Fahndungsplakat.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt