weather-image
12°
Der Gospelchor „Voice of Praise“ feiert in Neersen und in Holzhausen große Erfolge

Mit viel Gefühl und Rhythmus

Bad Pyrmont. Am Anfang war die Wahl: Judith und Mel oder „Voice of Praise“. Beide Konzerte waren zwar nicht zeitgleich, wohl aber so zeitnah geplant, dass man sich irgendwie entscheiden musste. Als dann das Management des Gesangsduos die Veranstaltung in der St.-Georgs-Kirche kurzfristig platzen ließ, war alles klar.

veröffentlicht am 04.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 03:41 Uhr

270_008_6388348_pn202_0406.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und was der Gospelchor „Voice of Praise“ mit 14 Sängerinnen, einem Sänger und zwei Musikern unter Leitung von Hannelore von der Heide in der voll besetzten St.-Johannes-Kirche Holzhausen bot, konnte mit Profis konkurrieren. Der Chor zeigte sich auf den Punkt präsent, die Arrangements bekannter und auch weniger populärer Songs ließen aufhorchen, und die Instrumentierung war, vor allem im Zusammenspiel von Orgel und Gitarre, ungewöhnlich, aber reizvoll.

Michael Mattes begleitete den Chor einfühlsam bei allen Liedern am Klavier, er nutzte zudem die Klangmöglichkeiten der Orgel, um bei dem Solo „Have a Scotch“ einen Dudelsack hörbar zu machen. Und Stefan von der Heide beeindruckte mit seiner eigenwilligen Komposition „Structure IV“ und entwarf mit Power und starkem Rhythmus eine farbige Improvisation. Gemeinsam beeindruckten die beiden Musiker in dem Duo „Strings meet Pipes“.

Nach dem Begrüßungslied „Rakanaka Vangeri“ aus Simbabwe entwickelte der Gospelchor ein Programm, das nicht nur bekannte und oft gehörte Titel enthielt, wie „Oh happy day“, „I’m on my way“ oder „Amen“, sondern auch unbekanntere Songs. Besonders schön und gefühlvoll erklang „Just a Closer“, sehr gut traf „Freedom is coming“ den ganz besonderen Stil und die Atmosphäre religiöser Songs aus der Zeit der Sklaverei in Amerika. Als Solistin beeindruckte Tanja Hundertmark. Mit Titeln wie „Easy to be hard“ aus dem Musical „Hair“ oder „Proud Mary“ präsentierte die junge Sängerin eine kraftvolle Stimme mit wohlklingendem Sound.

270_008_6388345_pn201_0406.jpg

Viele der traditionellen Gospels waren neu arrangiert, und ein Song stammte von dem Kantor aus Falkenhagen, Christoph Burckhardt: „Somebody’s bigger“. Das Lied habe ihr so gut gefallen, dass sie es mit ins Programm nahm, berichtete Hannelore von der Heide, die mit großem Engagement den Chor leitete. Tags zuvor war das gleiche Konzert in der St.- Paulus-Kirche Neersen ein großer Erfolg, nun zeigten auch die Holzhäuser mit viel Applaus, wie berührt und beeindruckt sie von dem Konzert waren.

Sie erheben ihre Stimmen zum Lobe Gottes: Der Gospelchor „Voice of Praise“, am Klavier begleitet von Michael Mattes (vorn), begeisterte das Publikum in der St.-Johannes-Kirche. Hei



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt