weather-image
13°

48 Jahre alter Detmolder am Bein getroffen / Polizei sucht Zeugen

Mit Soft-Air-Gewehr beschossen

Bad Pyrmont (red). Bislang noch unbekannte Täter haben einen 48 Jahre alten Mann mit einem sogenannten Soft-Air-Gewehr beschossen. Das berichtete die Polizei Bad Pyrmont am Mittwoch.

veröffentlicht am 08.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 11:21 Uhr

Das so genannte Soft-Air-Gewehr erweckt dem äußeren Anschein nac
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Demnach habe sich der Vorfall bereits am Montag ereignet. „Gegen 17.20 Uhr erschien der Mann aus Detmold bei der Wache des Polizeikommissariates Bad Pyrmont, um eine Reisetasche mit einem Fernglas, einer Zündplättchenpistole, Munition für Soft-Air-Waffen und darüber hinaus ein täuschend echt aussehendes Soft-Air-Gewehr“ abzugeben“, sagte Polizeihauptkommissar Jens Kozik. Der Mann gab an, er sei kurz vorher den Vogelreichsweg entlang gegangen, als ihm in Höhe des Parkgeländes der Dunsthöhle ein Soft-Air-Geschoss an das Hosenbein gesprungen sei. Er habe sich daraufhin umgesehen und nach der Herkunft des Geschosses Ausschau gehalten, wobei er im besagten Park auf eine ausgebreitete Decke gestoßen sei, auf der die Tasche und das Gewehr gelegen hätten. Personen habe er im Umfeld nicht mehr feststellen können.

Der Mann sagte laut Polizei weiter, vermutlich nicht gezielt beschossen worden zu sein. „Er ging vielmehr davon aus, dass die Plastikkugel irgendwo abgeprallt und dann gegen sein Bein geflogen ist“, so Kozik weiter.

Die Beamten nahmen die abgegebenen Gegenstände in Verwahrung und leiteten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ein, da es sich bei dem Soft-Air-Gewehr um eine sogenannte „Anscheinswaffe“ handelt. „Hierbei geht es um ,Spielzeugwaffen‘, deren Geschossen nur eine geringe Bewegungsenergie verliehen wird, die dem äußeren Anschein nach aber den Eindruck erwecken können, dass es sich um scharfe Waffen handelt“, erklärt der Polizeihauptkommissar. Das Führen solcher Gegenstände in der Öffentlichkeit sei seit der letzten Änderung des Waffengesetzes verboten und könne mit einem Bußgeld von bis zu 10 000 Euro geahndet werden.

Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise insbesondere zu den Benutzern des Soft-Air-Gewehrs geben können, sich unter Telefon 05281/94060 zu melden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?