weather-image
14°
Stadt dankt Walter Dülsen (79)

Mit dem Feuerlöscher über den Zaun

BAD PYRMONT. Es geschieht nicht alle Tage, dass Baudezernent Matthäus Schmidt mit einem beeindruckenden Präsentkorb vor der Tür steht, um Danke zu sagen. Am Mittwoch ist es geschehen. Empfänger war Walter Dülsen, dem es zu verdanken ist, dass der Musikpavillon des Humboldt-Gymnasiums nicht in Flammen aufgegangen ist.

veröffentlicht am 11.10.2017 um 15:46 Uhr
aktualisiert am 11.10.2017 um 16:50 Uhr

Walter Dülsen (li.) freute sich sehr über den Besuch von Baudezernent Matthäus Schmidt und den großen Präsentkorb. Foto: uk
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Sie haben mit ihrem Einsatz innerhalb von wenigen Minuten oder sogar Sekunden dafür gesorgt, dass kein größerer Schaden entstanden ist“, lobte Schmidt den 79 Jahre alten Rentner, der in zwei Wochen 80 Jahre alt wird und machte mit seinem Besuch deutlich, dass die Stadt die Angelegenheit sehr ernst nimmt.

Dülsen, der unmittelbar neben dem Musikpavillon wohnt, war am Dienstag kurz vor 18 Uhr von einem Besuch bei seinem Sohn zurückgekehrt. Noch aus dem Auto heraus bemerkte er die Flammen an der mit Lärche verkleideten Außenwand des Pavillons. „Ich bin aus dem Auto raus, habe mir meinen Feuerlöscher aus dem Holzschuppen geholt, bin über den Zaun geklettert, habe den Bauarbeitern (auf der Baustelle des Humboldt-Gymnasiums, die Red.) zugerufen, sie sollen die Feuerwehr alarmieren und habe dann die Flammen gelöscht“, berichtet der agile Senior und gesteht, dass er das erste Mal in seinem Leben über einen Zaun geklettert sei.

Offenbar hat Hülsen zudem bei der ganzen Angelegenheit Ruhe und Überblick behalten, denn er dachte sogar daran, die Zeit bis zur Ankunft der Feuerwehr zu stoppen. Neun Minuten seien das gewesen. „Ich wollte einfach mal wissen, wie lange die brauchen, falls es bei mir mal brennt“, begründet er das verschmitzt. Für die Feuerwehrleute gab es nicht mehr viel zu tun. Sie entfernten den angebrannten Teil der Fassade mit der Kettensäge und erledigten Nachlöscharbeiten (PN vom Mittwoch).

„Da hat es gebrannt“: Walter Dülsen zeigt von seinem Balkon auf die Ecke des Musikpavillons des Humboldt-Gymnasiums. Foto: uk
  • „Da hat es gebrannt“: Walter Dülsen zeigt von seinem Balkon auf die Ecke des Musikpavillons des Humboldt-Gymnasiums. Foto: uk

Dülsen freute sich riesig über den Besuch des Baudezernenten. „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet.“ Über die Schadenshöhe konnte Schmidt am Mittwoch noch nichts sagen, die müsse erst noch ermittelt werden. Die Außenwand des Pavillons sei auf einer Fläche von etwa 5 Quadratmetern durch die Flammen beschädigt worden und werde nun gegen das Eindringen von Wasser geschützt.

Ob sich der Verdacht der Brandstiftung mittlerweile erhärtet hat, war am Mittwoch nicht in Erfahrung zu bringen. Vor Ort war eine angebrannte Zeitung gefunden worden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare