weather-image
25°
An ihrer Seite Rula von Wysieck

Marisa Franco da Costa an der Spitze des Integrationsrates

BAD PYRMONT. Der Integrationsrat der Stadt Bad Pyrmont hat mit Marisa Franco da Costa eine neue Vorsitzende. Sie löst Janis Gros ab, der erklärte, das Amt aus gesundheitlichen Gründen abzugeben. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Rula von Wysiecki.

veröffentlicht am 16.05.2018 um 13:29 Uhr
aktualisiert am 16.05.2018 um 16:10 Uhr

Marisa Franco da Costa (li.) mit ihrer Stellvertreterin Rula von Wysiecki. Foto: uk
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gut ein Jahr stand Gros an der Spitze des Integrationsrates, dem er weiterhin als Mitglied angehören wird. Auch seine Mitarbeit im Niedersächsischen Integrationsrat möchte er fortsetzen, begleitet hin und wieder von der neuen Vorsitzenden. Die Aufgabenverteilung für die Pyrmonter Ratsausschüsse muss noch neu geregelt werden.

Marisa da Costa sieht es als größte Herausforderung an, an die Menschen heranzukommen, die Hilfe brauchen. „Die Männer sind oft ausreichend integriert, die Frauen nicht. Sie wären es vielleicht und könnten teilnehmen, wenn sie die notwendigen Informationen hätten“, sagte sie. Wie groß diese Herausforderung ist, machts sie an einem Beispiel deutlich. Sie berichtete von einer Frau, die bereits seit 18 Jahren in Bad Pyrmont wohne, aber immer noch kein Deutsch spreche. Und das sei kein Einzelfall. „Diese Menschen, die unsere Hilfe brauchen, sprechen kein Deutsch und lesen auch keine Zeitung“, weiß sie aus Erfahrung und bekannte, immer noch auf der Suche nach dem richtigen Weg zu sein, an sie heranzukommen. Eine Möglichkeit könnte der Weg über die Kinder dieser Frauen sein. „Das sind Mütter, wie wir es sind“, betonte sie. An die Kinder zu denken, liegt auf der Hand, denn da Costa, die dem Integrationsrat in der zweiten Wahlperiode angehört, arbeitet in der Verwaltung der Max-Born-Realschule.

Konkrete Ziele für ihre Arbeit als neue Vorsitzende nannte sie noch nicht. Das wolle sie zunächst gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Integrationsrates besprechen, kündigte sie an. Wolfgang Siefert von der Stadt Bad Pyrmont gratulierte da Costa und ihrer Stellvertreterin Wysiecki auch im Namen von Bürgermeister Klaus Blome zur Wahl. Es gebe für den Integrationsrat genügend Aufgaben, deren er sich annehmen müsse, so Siefert.

Ralf Gehring, Geschäftsführer des Vereins für Arbeit und Integration Bad Pyrmont (AIBP), berichtet von der Arbeit der Integrationslotsen und dem Projekt „Willkommen“. Von den vor zwei Jahren mit finanzieller Unterstützung des Integrationsrates ausgebildeten 30 Lotsen seien noch 12 aktiv. Dazu kämen 15 ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuer. „Das Projekt Willkommen ist Basis und Dach für die Integrationslotsen, die Betreuer und die Hilfesuchenden“, so Gehring. Zurzeit werden 20 Flüchtlingsfamilien und zehn Einzelpersonen unterstützt. Gefördert wird das Projekt von der „Aktion Mensch“, dessen Förderung im März 2019 ende. „Wir werden ab Herbst über eine Verlängerung nachdenken, auch wenn das nicht ganz einfach ist“, sagte der AIBP-Chef. Voraussetzung sei ein anderer Namen und andere Inhalte. Er setze dabei auf die Unterstützung des Paritätischen. Eigenmittel könne die AIBP nicht einsetzen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare