weather-image
23°

Wie „Moonlight Steffi“ beim Dreh für ein NDR-Porträt von fast 100 Fans unterstützt wird

Lokalmatadorin vor der Kamera

Bad Pyrmont. „Diese Sängerin in Bad Pyrmont ist schon ein Phänomen.“ So oder so ähnlich hörte Marie Marzahn zum ersten Mal von „Moonlight Steffi“. Ein Freund der Fernsehjournalistin hatte, auf Verwandtenbesuch in einem hiesigen Seniorenstift, erlebt, wie sich Stefanie Säumenicht bei einem Innenstadtfest wie gewohnt die Seele aus dem Leib sang. Als sie davon erfuhr, war Marie Marzahn ganz Ohr. Sie arbeitet beim NDR und war damit auf ein Thema gestoßen, über das sie bei der Vorabend-Sendung „DAS!“ berichten kann. Und so hatte sie sich für Donnerstagabend mit Stefanie Säumenicht verabredet, um sie mit ihrem Filmteam in Aktion erleben zu können.

veröffentlicht am 04.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_7479118_pn202_0410_yt_Moonlight_Steffi_4053.jpg

Autor:

Carlhermann Schmitt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Zwei Tage hatte ich Zeit, mich darauf vorbereiten zu können“, gestand Steffi, dass sie immer noch ganz aufgeregt sei. „Der Donnerstag ist eigentlich unser Stammtischabend, an dem wir uns hier im Tierpark-Café ganz zwanglos treffen.“ Nun aber lockten die Ankündigung in den Pyrmonter Nachrichten, eine Facebook-Nachricht und jede Menge Mundpropaganda fast 100 Besucher ins Café – und damit allemal genügend Publikum, um gemeinsam mit Steffi eine fernsehtaugliche Party zu feiern. Und das NDR-Team um die Autorin Marie Marzahn, das noch aus dem Kameramann Heiko Giersberg und dem für den Ton zuständigen Jannik Tacke besteht, zeigte sich beeindruckt von der spontanen Unterstützung für den lokalen Star. „In Hamburg sehen wir das Hafenfest und ähnliche Veranstaltungen von riesigen Dimensionen. Aber diese Pop-Schlagerkultur außerhalb der Großstadt ist genauso spannend“, versicherte die Journalistin. Denn hier sei der Star einer aus der Mitte der Menschen und kein unnahbares Produkt – sozusagen aus einer anderen Welt. „Drei Minuten lang wird das Porträt – und damit einer der längsten Beiträge in dem Magazin“, erklärte Marzahn den Gästen. Und wenn nichts dazwischen kommt, wird es am Samstag kommender Woche gesendet. „Wer die Sendung selbst verpasst, kann sie sich aber auch noch in der Mediathek anschauen.“ Wieviel Aufmerksamkeit „Moonlight Steffi“ bekommt, lässt sich auch daran noch ablesen, dass das NDR- Team die Lokalmatadorin auch heute begleitet, wenn sie in Emmerthal auftritt. Denn dort wird in einer großen Abendveranstaltung ein Superstar gesucht (wir berichteten). Und so hofft Stefanie Säumenicht, dass auch dort viele ihrer Fans auftauchen werden, um sie beim Contest zu unterstützen.

Kaum, dass die Besucher von Fernsehsender vorgestellt waren, griff „Moonlight Steffi“ zum Mikro, um altbekannte Lieder und eigene Songs, Ohrwürmer aus Deutschland und Evergreens aus New Orleans vorzutragen. Heiko Giersberg zog mit seiner Schulterkamera durchs Café, filmte Steffi aus allen Richtungen und ebenso die Zuschauer, die mit einem Glas Sekt oder Bier das Spektakel mehr oder weniger genossen.

Viele wohl eher weniger, sie waren nämlich viel zu zappelig, um ihrer Schlagerkönigin einfach zuhören zu können. Und so dauerte es auch nicht allzu lange, bis die Tische leer waren und Steffi sich bald kaum noch rühren konnte zwischen all den Tanzwütigen, die sich um sie drängelten. Giersberg wagte sich mit seiner Kamera mitten ins Gewühl, perfekt abgeschirmt von Marie Marzahn: „Damit sich niemand den Kopf an der Kamera stößt.“

Als Steffi in einer Pause auch noch Autogrammkarten unterschreiben musste, war die Welt für den Kameramann perfekt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?