weather-image
19°

Bankchef erhält für die Stadtsparkasse Bad Pyrmont den Zuschlag für das Ex-Hotel

Lauffer kauft den „Bergkurpark“

Bad Pyrmont. Hinter der schlichten Bezeichnung 26 K52/013 verbirgt sich das Schicksal eines seit längerer Zeit in Bad Pyrmont ansässigen Beherbergungsbetriebes, dem „Hotel Bergkurpark“ am Ende der Ockelstraße. Am frühen Dienstagmorgen stand das Gebäude beim Amtsgericht Hameln unter diesem Aktenzeichen zur Zwangsversteigerung an. Rechtspfleger Axel Klemme eröffnete pünktlich im Saal 108 den Versteigerungstermin, zu dem neben dem Hauptgläubiger, die Stadtsparkasse Bad Pyrmont, auch der Vorbesitzer Jürgen Haut erschienen war.

veröffentlicht am 16.12.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 13:21 Uhr

270_008_7636507_pn104_1712.jpg

Autor:

Klaus Titze
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zu den formellen Fakten gehörte, dass für den 1965 in Bad Pyrmont errichteten Komplex die in Insolvenz geratene „Kretschmer/Thierbach Management GbR“ als Nocheigentümer eingetragen ist. Zur Vorbereitung der Zwangsversteigerung war ein Verkehrswertgutachten in Auftrag gegeben worden, das detailliert den gesamten Komplex beschreibt. Darin sind zum Beispiel auch die Erweiterungsbauten aufgeführt, aber auch die Bewertung, dass Schall-, Wärme- und Brandschutz des Gebäudes den heutigen Anforderungen nicht entsprechen. Das Gutachten legt einen Verkehrswert in gesamter Höhe von 480 000 Euro für das fast 4000 Quadratmeter große Grundstück, dem Hotelgebäude mit 52 Zimmern, Weinstube, Schwimmbad, Tiefgarage, Parkdeck und dem noch vorhandenen Inventar fest. In dem anstehenden ersten Zwangsversteigerungsverfahren war die Mindestgebotshöhe auf fünf beziehungsweise sieben Zehntel des Verkehrswertes festgelegt worden. Klemme gab 30 Minuten Zeit für die Abgabe von Geboten.

Es gaben sich außer den genannten Gläubigern in dem Saal noch zwei Parteien als Interessenten zu erkennen, doch von ihrer Seite kam keine Gebotsäußerung. Lediglich seitens der IDB Bad Pyrmont, ein Tochterunternehmen für Immobilien der Stadtsparkasse Bad Pyrmont, kam das Erwerbsangebot in exakter Höhe der sieben Zehntel Mindestgebotsvorgabe, also 336 000 Euro – und zwar geboten vom Sparkassenchef Martin Lauffer persönlich. So konnte Klemme nach Ablauf der zur Verfügung gestellten Gebotszeit den Eigentümerwechsel zugunsten der IDB Bad Pyrmont verkünden. Warum Lauffer das Gebäude ersteigert hat und was er damit vorhat, das war am Dienstag nicht mehr von ihm zu erfahren. Zu vermuten ist, dass es sich dabei auch um ein taktisches Gebot handelt, um die in dem einstigen Vier-Sterne-Hotel steckenden Darlehen der Stadtsparkasse zu sichern. Aus der Immobiliengesellschaft heraus dürfte sich die Zukunft dieses Hotelbetriebes wesentlich besser vermarkten lassen. Dies lässt für die Zukunft des Gebäudes hoffen, dessen Hotelbetrieb nun schon seit gut zwei Jahren ruht und dessen Übernachtungszahlen Bad Pyrmont fehlen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt