weather-image
Staatsbad Pyrmont plant um

Kurtheater gesperrt: Veranstaltungen auch in der Wandelhalle

BAD PYRMONT. Das Staatsbad Pyrmont stellt sich darauf ein, dass das Kurtheater längere Zeit nicht zur Verfügung steht und sucht für alle bereits geplanten Veranstaltungen in 2018 und in 2019 nach Lösungen. Auch die Wandelhalle (Foto) soll öfter genutzt werden. Betont wurde gleichzeitig die Bedeutung des Gebäudes.

veröffentlicht am 14.09.2018 um 12:28 Uhr
aktualisiert am 14.09.2018 um 14:30 Uhr

Hier spielt künftig öfter die Musik: Die Wandelhalle wird ab sofort für Kleinkunstveranstaltungen genutzt werden. Foto: Archiv/jl
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vorerst bis zum Jahresende wurde die Planung verändert. Betont wird, dass dank der Kooperationsbereitschaft aller Partner keine Veranstaltung ausfalle.

Bei einer Untersuchung der Bausubstanz am Dienstag wurde deutlich, dass das Kurtheater aufgrund der entdeckten Mängel bis auf Weiteres nicht mehr betrieben werden darf (Bericht vom Freitag). „Im Vordergrund der kurzfristigen Lösungsansätze stand für uns die Kundenzufriedenheit“, ließ Kurdirektor Maik Fischer wissen. „Dank unserer langjährigen guten Kontakte zu Kooperationspartnern, Agenturen und Künstlern hat das Team der Veranstaltungsabteilung positive Resultate erzielen. Alle bisher gekauften Karten behalten Ihre Gültigkeit.“

Ein Großteil der Veranstaltungen wird in das Konzerthaus verlagert werden, einige auch in die Wandelhalle. Die Wandelhalle wird ab sofort öfter für Kleinkunstveranstaltungen genutzt werden. „Deshalb werden wir die Infrastruktur hinter den Kulissen für die zukünftigen Künstler verbessern und in der Wandelhalle auch einen Garderobenbereich für die Darsteller einrichten“, kündigte Veranstaltungsleiterin Silke Schauer an.

Das Staatbad bemühte sich am Freitag, die Bedeutung des Kurtheaters für Bad Pyrmont zu unterstreichen.„Das Kurtheater ist ein ganz besonderes Kleinod, ein theaterhistorischer Schatz, den auch zahlreiche Künstler, von Katja Ebstein bis Dieter Hildebrandt sehr geschätzt haben“, betonte Schauer. „Dass dieses geschichtsträchtige Haus erhalten bleiben müsse, ist auch dem Eigentümer, dem Land Niedersachsen, ein wichtiges Anliegen“, heißt es in der Pressemitteilung. „Die Pläne für den Umbau und die Sanierung des Hauses werden bereits seit dem Jahr 2016 von Fachplanern, Architekten, Theaterexperten, dem Pächter Staatsbad Pyrmont sowie dem Eigentümer vorangetrieben.“

Als einer der führenden Kurorte in Deutschland und gesundheitstouristischer Leuchtturm in Niedersachsen mit dem neulich verliehenen Preis als „Innovative Spa & Health Destination in Europe“ befänden sich nahezu alle Liegenschaften des Staatsbad Pyrmont in der Umsetzung oder Planung von Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen, um eine nachhaltig führende Position im stärker werdenden Wettbewerb zu gewährleisten.

Kurdirektor Fischer versicherte, dass er trotz der Schließung innerhalb der baufachlichen Beratung „Sanierung und Modernisierung des Kurtheaters“ den Blick nach vorne richte. „Es war immer unsere Planung, dass das Kurtheater als erstes Haus der Bad Pyrmonter Veranstaltungshäuser umgebaut und saniert werden soll. Wir hoffen natürlich, dass die jetzige Schließung alle Prozesse, die bereits angeschoben und in Planung sind, beschleunigen wird“, so Fischer.

Information

Die nächsten Veranstaltungen des Staatsbades Pyrmont, die ursprünglich für das Kurtheater geplant waren, finden laut Staatsbad voraussichtlich an folgenden Spielorten statt:

„Shine a light“: Freitag, 21. September, Konzerthaus.

„Ich hätt getanzt heut Nacht“: Dienstag, 16. Oktober, Konzerthaus.

Ingo Oschmann: Donnerstag, 18. Oktober, Wandelhalle.

„200 Jahre Kurtheater“: Mittwoch, 31. Oktober: Wandelhalle.

Theater für Gesundheit „Burn out – power on“: Freitag, 9. November,Wandelhalle.

Dozentenkonzert Musikschule „Von Bach bis Blues“: Samstag, 24. November, Konzerthaus.

„Weihnachten fällt aus, Josef gesteht alles“: Sonntag, 2. Dezember, Konzerthaus.

„Eine italienisch – spanische Weihnacht“: Dienstag, 11. Dezember, Konzerthaus.

„Werner Momsen“: Freitag, 14. Dezember, Wandelhalle.

„Oper légère – Fledermaus“: Freitag, 28. Dezember, Konzerthaus.

Silvestershow der Pyrmonter Theater Comapnie: Montag, 31. Dezember, Konzerthaus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt