weather-image
16°

Baustelle verursacht Engpass / Anwohner am Heckengang sind in Sorge

Kommt Drehleiter durch, wenn’s brennt?

Bad Pyrmont. Mit Sorge beobachtet Dieter Herrmann, Anwohner in der Straße Heckengang im Ortsteil Holzhausen, die Kanalbauarbeiten in der Schulstraße. Diese sind inzwischen in dem Einmündungsbereich des Heckengangs soweit fortgeschritten, dass eine Zufahrt in die schmale Straße nicht mehr möglich ist.

veröffentlicht am 03.03.2016 um 19:42 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:46 Uhr

270_008_7842515_pn102_Heckengang_kt_0403.jpg

Autor:

Klaus Titze
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Notfall, so seine Bedenken, gäbe es also nur noch die Zufahrtmöglichkeit über die Hagener Straße und die Wohrtdrift. „Aber genau da, wo die Wohrtdrift einen Linksknick macht, befindet sich durch ein Gebäudes des landwirtschaftlichen Betriebes der Familie Homuth ein Engpass des Heckengangs. Hier kommen größere Fahrzeuge nicht durch“, beschreibt es Herrmann und weiß aus vorangegangenen Geschehnissen zu berichten, dass das Dach des Homuth’schen Anwesens schon des öfteren beschädigt worden sei.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort im Brandfall zum Beispiel die Drehleiter der Bad Pyrmonter Feuerwehr durchkommt“, lautet seine Befürchtung. Und eine Nachfrage bei der Familie Homuth bestätigt, dass sich dort schon öfter zum Beispiel Möbelanlieferer festgefahren oder einen Schaden am Fahrzeug erlitten hätten. Inzwischen sei über einen Dachdecker auch schon der Dachüberstand zurückgebaut worden, doch die Gebäudeecke und die gegenüberliegende Grundstücksmauer würden das Passieren nicht eben leichtmachen, so die Auskunft aus dem Hause Homuth.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Axel Herrmann kann in der Frage beruhigen. Er ist nämlich auch Maschinist der Pyrmonter Drehleiter und hat sich den Engpass nach dem Anwohnerhinweis noch einmal explizit angeschaut. „Das ist zwar eng, doch nach meiner Erfahrung und Einschätzung kämen wir mit der Drehleiter durch“, so sein Fazit. Das kann auch Klaus Vogt von der Stadtverwaltung bestätigen, da der Aufbau der Drehleitertechnik anders gestaltet sei, als zum Beispiel der kastenförmige Aufbau eines Möbeltransporters. Zudem warte die Kanalbaufirma, wie er berichtet, aktuell nur noch auf eine Platte, danach könne der Baubereich an der Schulstraße wieder geschlossen werden und die Zuwegung in den Heckengang wäre dann auch wieder von der Seite aus offen. Zur Beruhigung der Anwohner meint Axel Herrmann ergänzend, dass baurechtlich und feuerwehrtechnisch keine Notwendigkeit vorliegen würde, mit einer Drehleiter im Einsatzfall in den Heckengang einfahren zu müssen, da alle Gebäude ausreichend mit anderen zur Verfügung stehenden Brandbekämpfungs- und Rettungsmitteln angegangen werden könnten. Somit sei es, unabhängig von der Sichtung der Örtlichkeit, nicht erforderlich, vor Ort die Passierbarkeit mit der Drehleiter praktisch zu überprüfen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?