weather-image
Optimismus beim CDU-Neujahrsempfang

Klaus Blome: „Es bewegt sich was“

BAD PYRMONT. „In Bad Pyrmont bewegt sich was.“ Diese Ansicht vertrat Bürgermeister Klaus Blome beim Neujahrsempfang der CDU. Und so befand auch Udo Nacke, der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Stadtrat: „Es würde mich freuen, wenn sich die Bad Pyrmonter zu der Ansicht durchringen können, dass das Glas halb voll ist.“

veröffentlicht am 06.01.2019 um 18:31 Uhr

Diese Gäste des Neujahrsempfangs haben keine Berührungsängste (von rechts): Grünen-Chefin Ute Michel, der CDU-Ratsvorsitzende Alwin Steinmeyer, die Linken-Politiker Horst Boldt und Willi Waidelich mit Stadtarchivar Dr. Dieter Alfter. Foto: yt
Avatar2

Autor

Carlhermann Schmitt Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nacke hatte auch Argumente für diese Einschätzung: „Das Gymnasium ist am Netz, der Pestalozzi-Kindergarten hat sich schon gut eingelebt und ich freue mich über Melanie Mehring, die die Leitung des Museums angetreten hat.“ Die Wirtschaftsförderung werde nun als Ganztagsstelle ausgeschrieben. Nacke freute sich, dass der KVV es geschafft habe, die Tourismusabgabe abzuwenden und hofft, dass es ihm auch weiterhin gelinge, genügend Geld von seinen Mitgliedern einzusammeln.

Das Staatsbad hat derzeit große Probleme, und so hofft Nacke, dass neben dem Kurtheater mit seinen Statikproblemen nicht auch noch das Konzerthaus wegbreche. Allerdings werde das Königin-Luise-Bad eröffnet, Dr. Buchinger und die DAK investiere in Bad Pyrmont, ebenso wie die Stadt. „Der Bahnhofsvorplatz ist das Eingangstor zur Kurstadt“, erklärte Nacke mit dem Hinweis, dass Gelder für eine Planung bereitgestellt werden. Dabei wies er auf einen weiteren Vorteil hin, der eine Bedarfszuweisung mit sich bringe. „Eine Förderung von bis zu 95 Prozent der Investitionen“.

Auch das Thema Feuerwehrgerätehaus sprach Nacke an. Er versicherte, dass der Standort am Gondelteich nicht in Stein gemeißelt sei: „Wir sind ja nicht verbohrt.“ Aber solange sich kein besserer Standort fände, gebe es keinen Grund, davon abzuweichen. Von den Untersuchungen des Standorts nördlich der Schanze verspreche er sich nicht viel und erinnerte auch daran, dass bislang eine Bebauung dieses Areals tabu gewesen sei.

„Der Standort für das Feuerwehrhaus am Gondelteich ist nicht in Stein gemeißelt“, stellte der CDU-Fraktionsvorsitzende Udo Nacke fest. Foto: yt
  • „Der Standort für das Feuerwehrhaus am Gondelteich ist nicht in Stein gemeißelt“, stellte der CDU-Fraktionsvorsitzende Udo Nacke fest. Foto: yt

Zum ersten Mal beim Neujahrsempfang saßen die Gäste – auch Vertreter anderer Parteien – im Lindenhof beisammen. „Sie alle repräsentieren Vereine und Institutionen, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement das gesellschaftliche Leben in Bad Pyrmont lebenswert machen“, lobte der Vorsitzende der CDU, Lukas Wilk, die Gäste: „Wir haben 170 Einladungen verschickt und können die Zahl mit 7 multiplizieren, um einen Eindruck zu bekommen, wie viele Menschen sich dem Ehrenamt verschrieben haben“, erklärte er. Absagen musste die Landtagsabgeordnete Petra Joumaah, die ebenfalls Opfer der Hacker wurde und im Landtag gebraucht wurde.

Wie in den vergangenen Jahren hatten zwei ehrenamtliche Institutionen die Gelegenheit, sich vorzustellen. Klaus Titze berichtete über die Arbeit des Arbeitskreises 27. Januar, und Iryna Scheinberg lud ein, die jüdische Gemeinde kennenzulernen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt