weather-image
22°
Detmold stellt Aktionsplan auf

Kampf dem Lärm

DETMOLD. In der Stadt könnte es leiser werden! Die Detmolder haben ab dem 14. August die Möglichkeit, sich mit dem „Lärmaktionsplan der 2. Stufe“ auseinanderzusetzen, der bis zum 13. Oktober im Fachbereich Stadtentwicklung öffentlich ausliegen wird.

veröffentlicht am 11.08.2017 um 14:18 Uhr
aktualisiert am 11.08.2017 um 16:40 Uhr

Lärm über 60 Dezibel gilt als gesundheitsgefährlich. Foto: pr
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

DETMOLD. Die Offenlegung zur Beteiligung der Bürger ist gesetzlich vorgeschrieben und die Anregungen und Eingaben erwünscht. Der Lärmaktionsplan betrifft die Detmolder Hauptverkehrsadern, und damit die klassifizierte Bundes- und Landesstraßen im Stadtgebiet.

Der Plan enthält dabei Aussagen darüber, wie viele Menschen entlang dieser Verkehrswege potenziell gesundheitsschädigende oder belästigende Wirkungen des Lärms ertragen müssen. Grundlage dieser Beurteilungen sind Richtlinien des Bundesumweltministeriums.

Potenziell in ihrer Gesundheit gefährdet sind alle Personen, die tagsüber Lärmpegelspitzen über 70 Dezibel und nachts über 60 Dezibel ausgesetzt sind. Der Lärmaktionsplan beziffert Erstere auf 716 Bürger, Letztere auf 1171.

Die höchsten Lärmentwicklungen gibt es entlang der Hauptverkehrsadern an bestimmten Schwerpunkten, wie auf der Lageschen Straße, wie auf der Strecke zwischen der Orbker Straße bis zum Kreuzungsbereich Nordstraße/Klingenbergstraße, wie in Teilbereichen der Ortsdurchfahrt der Innenstadt und wie in Teilbereichen der Ortsdurchfahrten einiger Ortsteile.

Zur Lärmminderung werden im Aktionsplan als günstige und schnell umzusetzende Maßnahme Geschwindigkeitsbeschränkungen vorgeschlagen. Die Anzahl der Betroffenen entlang der Hauptverkehrsstraßen könnte dadurch tagsüber um 74,2 Prozent und nachts um 62,2 Prozent vermindert werden. Gleichzeitig schlägt der Lärmaktionsplan aber auch den Einbau von lärmmindernden Deckschichten, Instandhaltung der Fahrbahnoberflächen, Änderungen des Verkehrsflusses/der Verkehrsführung im Bereich der Bielefelder Straße/Pivitsheider Straße sowie im Kreuzungsbereich Nordstraße/Klingenbergstraße und den Einbau von Schallschutzfenster vor.

Termin: Für Donnerstag, 14. September, 18.30 Uhr, lädt die Stadt Detmolder zu einer Bürgerinformationsveranstaltung in die Aula der Schule am Wall ein. red

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare