weather-image
19°

Konzept und Marketing der Lipper Tage sollten verbessert werden

Jusos nehmen Stellung

Detmold. In der vergangenen Woche hat es aus dem Kreishaus die Nachricht gegeben, dass die Lipper Tage im kommenden Jahr ausgesetzt werden. Die Veranstaltung soll konzeptionell neu überdacht werden. Laut Landrat Dr. Axel Lehmann soll eine sechsstellige Summe eingespart werden und damit die Kommunen finanziell entlastet werden. Die Jusos Lippe als Jugendorganisation der SPD nehmen die Nachricht positiv auf und hoffen, dass die Lipper Tage in den Folgejahren mit einem neuen Marketingkonzept „punkten“ können.

veröffentlicht am 22.12.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 23:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bereits im Landratswahlkampf waren die Lipper Tage beziehungsweise die konzeptionellen Rahmenbedingungen und das Marketing in der politischen Diskussion. Die Jusos Lippe stehen Großveranstaltung wie den Lipper Tagen grundsätzlich positiv gegenüber. „Allerdings müssen die Lipper Tage konzeptionell überdacht werden“, so Julian Hördemann, Kreisvorsitzender der Jusos Lippe. Die Jusos kritisieren, dass in den vergangenen Jahren ein nach innen gerichtetes Marketing stattgefunden habe. „Daraus resultiert, dass kaum jemand außerhalb Lippes auf die Lipper Tage aufmerksam wurde. Deshalb befürworten sie die Aussetzung der Lipper-Tage und hoffen, dass in den Folgejahren ein Marketingkonzept erstellt wird, dass auch außerhalb Lippes Beachtung findet“, so Hördemann weiter. Die Jusos sehen es positiv, dass der neue Landrat des Kreises Lippe, Dr. Axel Lehmann (SPD), auch Großveranstaltungen wie die Lipper Tage in Zeiten der Haushaltskonsolidierungen kritisch begleitet und die konzeptionellen Rahmenbedingungen hinterfragt. Durch die zusätzlichen Mittel können Investitionen in Bildung und Infrastruktur ohne die Aufnahme neuer Schulden getätigt werden, so die Jusos. „Das innengerichtete Marketing der letzten Jahre mache keinen Sinn! Lippe soll durch Großveranstaltungen bekannter werden und Jugendliche nach Lippe ziehen – das hat in den letzten Jahren nicht funktioniert“, kritisieren die Jusos die in der letzten CDU-geführten Legislaturperiode um Landrat Friedel Heuwinkel entstandenen Entwicklungen. „Wir sind uns sicher, dass die LipperTage mit einem überzeugenden Konzept neu aufgestellt werden“, so die stellvertretende Juso-Kreisvorsitzende, Melissa Schulz.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?