weather-image
13°
Laienspielgruppe Hagen beschert begeisterten Zuschauern einen rundum vergnüglichen Abend

„Hier macht die Hölle ’ne Filiale auf“

Bad Pyrmont (ar). Frau Nebelhorn ist rattenscharf – scharf auf jeden Mann und auch scharf anzuschauen. Und das quittierte das Publikum im „Hagener Hof“ bei der Premiere von „Alles nach Plan“ am Donnerstagabend mit Johlen und Szenenapplaus. Grandios, wie sich Michaela Kriegel in der Rolle der männerfressenden, klatschsüchtigen Nachbarin in schrägen Outfits austobt.

veröffentlicht am 26.11.2010 um 20:16 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 23:21 Uhr

270_008_4411808_270_008_4411797_pn201_2711_5sp_ar_Hagen9.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Doch nicht weniger schwelgt das ganze Ensemble mit Hingabe in seinen Rollen: Dieter Feist gibt den despotischen Neu-Pensionär Erich Kleinschmid mit hinreißender Komik in Gestik und Mimik. Besonders darunter zu leiden hat seine Frau Klara, deren Haushalt er so richtig durchplant und aufmischt, von Roswitha Friedrich in allen Facetten vom hässlichen Puttchen bis zur selbstbewussten Frau phantastisch interpretiert. „Du trägst unten herum einen Sack, und oben siehst Du aus wie eine Trockenbeerenauslese“, wirft ihr sogar die eigene Tochter Mona vor. Sandra Rohr ist als Mona neu im Team und gestaltet ihre Rolle hervorragend. Ihre Freundin Jule (Sandra Pache), Arbeitskollegin von Vater Erich, verliebt sich in Sohn Wolfi und macht ihm den Elefanten. Nachdem sie ihm das Hosentaschenfutter herausgezogen hat, konstatiert sie: „So, die Ohren hätten wir schon mal…“ Mit Uwe Blümel als Wolfi gibt Pache ein Paar, das mit seiner Situationskomik auf jeder Bühne bestehen könnte. Für Verwirrung und Chaos ist gesorgt, der Alkohol ist daran nicht ganz unschuldig. Erich kommt betrunken von seiner Pensionierungsfeier, Schnapsfreund Jupp Koslowsky (Uli Steinhage) trinkt mit Klara exzessiv Brüderschaft, landet aber doch schließlich bei Frau Nebelhorn, der er vor Jahren ein Kind hinterlassen hatte. „Alimente oder Heiraten“, da bleibt ihm keine Wahl und er resigniert: „Hier macht die Hölle ’ne Filiale auf!“ Den begeisterten Zuschauern kam es weniger auf die Handlung an als auf die Aktionen der Schauspieler, die zu Höchstform aufliefen und den Hagenern einen rundum vergnüglichen Abend bescherten.

Eine weitere Aufführung gibt es morgen, 19.30 Uhr.

Erich bekommt den Hammer zu spüren (von links): Michaela Kriegel, Uli Steinhage, Roswitha Friedrich, Uwe Blümel, Dieter Feist, Sandra Pache und Sandra Rohr. Foto: ar



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare