weather-image
13°
Das Nieser Königsschießen wurde erst in letzter Minute entschieden

Helmut Hartmann traut sich

Niese (heb). „Es ist mal wieder gutgegangen.“ Vorsitzender Johannes Meise, Oberst Ernst Begemann und Pressesprecher Hubertus Hilmer atmeten am Donnerstagabend erst einmal kräftig durch.

veröffentlicht am 22.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 05:21 Uhr

Königin Annette Veith und König Helmut Hartmann (3. und 4. von l
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In buchstäblich letzter Minute hatte Helmut Hartmann die Verantwortung übernommen, auf die 50 Meter entfernte Königsscheibe gezielt und sich mit 24 Ring die Königswürde erschossen. Der in Lippstadt wohnende neue Regent ist dem Verein seit Jahren treu verbunden. Mit seiner Auserwählten Annette Veith wird er den Grünröcken während des Volksfestes vom 6. bis 8. Juni vorstehen und damit die Nachfolge der amtierenden Regenten Sven und Kathrin Heier antreten.

Zuvor hatte es auch in Niese ratlose Schützen und rastlose Vorstandsmitglieder gegeben, die nach einer Beratung eine Verlängerung des Wettkampfes anordneten. Der Spielmannszug Bödexen hatte schon seine Musikinstrumente eingepackt und war abgereist, doch Hubertus Hilmer war die Nervosität nicht anzumerken.

So oder so werde Niese auf jeden Fall ein Volksfest feiern. Doch auch er gab zu, dass die Schützenvereine allgemein vor besonderen Herausforderungen stehen. „Die Wirtschaftskrise schlägt durch und hat auch uns erreicht“, war auch er ratlos, warum keiner der immerhin 80 angetretenen Schützen nicht den Mut zum „finalen Schuss“ gehabt hatte. Dabei hatten die Verantwortlichen des Schützenvereines Niese-Köterberg schon im Vorfeld zur Abfederung des Problems das sogenannte Königsgeld um 300 Euro erhöht auf 1111 Euro.

Um 19.30 Uhr war es dann soweit: Auch ohne Livemusik wurden die neuen Regenten ausgerufen und frenetisch vom wartenden Volk gefeiert. In den Hofstaat wurden Martina und Reiner Dobrott sowie Birgit Mattke und Martin Baumeister berufen.

Bei den Jungschützen gab es einen spannenden Wettkampf. Nach dreimaligem Stechen setzte sich Karsten Frischemeier mit 27 Ring als neuer Regent durch und verwies Dennis Römer und Cord Meise auf die Plätze. Auch beim Königspokal schossen die Nieser scharf. Michael Frischemeier wurde mit 30 Ring als Sieger ausgezeichnet vor Karin Müller (30) und Christoph Meise (29).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt