weather-image
Lippische Arbeitslosenquote erhöhte sich im Januar auf 7,4 Prozent

Handel streicht nach Weihnachtsgeschäft Stellen

Detmold. Der Arbeitsmarkt in Lippe veränderte sich im Vergleich zum Vormonat mit gestiegenen Arbeitslosenzahlen. Verantwortlich für den Januarverlauf sind vor allem die Kündigungstermine zum Jahresende, das beendete Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel sowie die Abschlussprüfungen der zwei- und dreieinhalbjährigen Berufsausbildungen.

veröffentlicht am 03.02.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 17:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hinzu kommen witterungsbedingte Effekte, die sich negativ auswirken auf dem heimischen Arbeitsmarkt. Die Zahl der Arbeitslosen stieg auf 13 384 Frauen und Männer. Insgesamt erhöhte sich die Arbeitslosenquote von 7,0 Prozent im Vormonat Dezember auf aktuell 7,4 Prozent.

Heinz Thiele, Leiter der Agentur für Arbeit Detmold, prognostiziert: „Erst mit der Frühjahrsbelebung im März werden auch die Arbeitslosenzahlen wieder fallen. Unabhängig von der saisonal üblichen Verschlechterung zum Vormonat zeigt sich der Arbeitsmarkt weiterhin positiv robust. Anzeichen für eine grundsätzliche Verschlechterung sind nicht zu erkennen.“

Im Rechtskreis SGB III (Versicherungsbereich) lag der Bestand an Arbeitslosen im Januar bei 4144 Männern und Frauen. Das sind 642 Personen mehr als im Vormonat und 402 Frauen und Männer weniger als im Vorjahr. Im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gab es im Januar 9240 Arbeitslose. Das ist ein Plus von 142 Personen gegenüber Dezember. Im Vergleich zum Januar 2015 sind es 215 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB III-Arbeitslosigkeit lag im Januar bei 2,3 Prozent. Die anteilige SGB II-Arbeitslosigkeit liegt aktuell bei 5,1 Prozent.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Detmold waren im Januar 1484 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber Dezember ist das ein Rückgang von 138. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 302 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Januar 570 neue Arbeitsstellen, das waren 166 Stellen mehr als vor einem Jahr. Im Januar wurden 709 Arbeitsstellen abgemeldet, 226 mehr als im Vorjahr.

Freie Arbeits- und Ausbildungsstellen zur Vermittlung melden Arbeitgeber der Region beim Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Detmold (gebührenfreie Service-Hotline: 0800 4 5555 20).

Der Arbeitsmarktmonitor ist seit Januar 2016 der Öffentlichkeit zugänglich auf www.arbeitsmarktmonitor.de. „Wer sich umfassend über Arbeits- und Ausbildungsmarktentwicklungen informieren möchte, findet auf dieser Plattform alle relevanten Informationen“, so Agenturchef Thiele.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt