weather-image
23°

Staatsbad darf Spielstätte zwei Jahre länger nutzen / Warten auf Entscheidung über das Kurtheater

Galgenfrist für das Konzerthaus

BAD PYRMONT. Das Staatsbad Pyrmont kann das Konzerthaus länger als nur bis Ende Mai kommenden Jahres nutzen. „Die Betriebserlaubnis ist um zwei Jahre verlängert worden“, bestätigte der Geschäftsführer der landeseigenen Gesellschaft, Kurdirektor Maik Fischer, entsprechende Informationen dieser Zeitung.

veröffentlicht am 06.04.2019 um 12:54 Uhr

Das Staatsbad kann nun auch für das komplette Jahr 2020 Veranstaltungen im Konzerthaus planen. Foto: Archiv/JL
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bislang hatte die Veranstaltungsleiterin des Staatsbades Silke Schauer ihr Programm für das Jahr 2020 nur bis Ende Mai planen können. Wegen Brandschutzmängeln ist der Betrieb seit geraumer Zeit nur unter bestimmten Auflagen möglich. Befinden sich mehr als 30 Personen im Gebäude – und das ist bei jeder Veranstaltung der Fall – müssen nicht nur Brandschutzwachen (die stellen Freiwillige der Pyrmonter Feuerwehr) und Rettungssanitäter, sondern auch – je nach Größe einer Veranstaltung – auch Flucht- und Evakuierungshelfer bereit stehen, um nur drei Beispiele zu nennen.

Das mit einem Brandschutzgutachten beauftragte Planungsbüro hat den Spielraum nun erweitert, auch wenn die Auflagen bleiben. „Das entspannt für uns die Lage etwas“, so Fischer. Grund: Bislang hat das Finanzministerium noch nicht entschieden, welche Variante für die Sanierung des Pyrmonter Kurtheaters zum Tragen kommen soll. „Das ist im Fluss“, konnte Fischer am Freitag lediglich bestätigen.

Seit September 2018 ist die historische Spielstätte bereits wegen Baumängeln komplett gesperrt. Das Staatsbad musst seitdem in die Wandelhalle oder das Konzerthaus ausweichen. Fällt das Konzerthaus aus, bevor das Kurtheater wieder in Betrieb genommen werden kann, hat das Staatsbad als Veranstalter des wichtigen Pyrmonter Kulturprogramms ein Problem. Doch auch so droht die Zeit möglicherweise eng zu werden, denn die Sanierung des vom Einsturz bedrohten Kurtheaters könnte frühestens im kommenden Jahr starten, vorausgesetzt das Land hat die benötigten finanziellen Mittel im Haushaltsplan für 2020 verankert. Bislang findet sich nicht ein Euro im Landesetat. Fischer, der sich sogar schon über Zelte im Kurpark als alternative Aufführungsorte Gedanken gemacht hatte, sieht das allerdings nun etwas entspannter.

Die Auflagen im Konzerthaus fallen erst weg, wenn das Gebäude brandschutzsaniert ist. In Absprache mit dem Staatsbad hat die Stadt einen Architekten beauftragt, die Kosten dafür zu ermitteln. Die erste Kostenschätzung des staatlichen Baumanagements über 25 Millionen Euro hatte allen Beteiligten den Atem stocken lassen (wir berichteten). Seitdem geht es um eine günstigere Alternative, die auch den Segen der Brandschutzbehörden findet.

An welche Form der Zusammenarbeit zwischen Stadt und Staatsbad in puncto Konzerthaus gedacht wird, ist ebenso unbekannte wie die Entscheidung darüber, auf welcher Basis die Sanierung laufen könnte. „Vielleicht bleibt auch alles so wie geplant“, hatte Fischer seinerzeit gemutmaßt. Stadtkämmerer Eberhard Weber hatte sich auch ein Betreibermodell vorstellen können.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?