weather-image
TMA Management will Geld für angeblichen Fachverband der Glückspielanbieter eintreiben

Fiese Lotto-Abzocke

Bad Pyrmont. Als Anke Schüre, Mitglied des Seniorenbeirates der Stadt Bad Pyrmont, den von der „TMA Management“ an sie adressierten Brief in den Händen hielt, war ihr sofort klar: „Da stimmt was nicht.“ Mit dem Brief ging sie zur Polizei, doch die habe sich dafür nicht interessiert, berichtet sie. Aber die Sorge, dass arglose Mitbewohner auf das Schreiben hereinfallen könnten, ließ ihr keine Ruhe. Sie wandte sich darum an die Pyrmonter Nachrichten.

veröffentlicht am 07.04.2016 um 15:50 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:54 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

319 Euro will das TMA Management von ihr haben, überweisen soll sie die Summe an ein Konto in Bulgarien. Andernfalls werde eine Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher veranlasst. Es gehe um Forderungen, die alle im Fachverband Lotterie und Glückspielanbieter in Deutschland vertretenen Mitglieder an die TMA abgetreten hätten. Deren Mitglieder haben angeblich offene Beitragszahlungen an den Verband abgetreten. Forderungshöhe ist 748,50 Euro, wobei zur Abgeltung der Forderung eine einmalige Zahlung in Höhe von 319,00 Euro angeboten wird. Doch so einen Fachverband gibt es gar nicht, die Forderung ist auch nicht näher bezeichnet. „Ich spiele kein Lotto und beteilige mich nicht an Glücksspielen“, sagt Anke Schüre. Darum war sie sich auch sofort sicher, dass es sich um Abzocke handelt.

Schreiben wortgleichen Inhalts voller Fehler tauchen immer wieder auf, mitunter mit unterschiedlichen Absendern. In Bayern war es im vergangenen Jahr eine angebliche „Kanzlei Justorat“, die ebenfalls exakt 748,50 Euro beziehungsweise 319 Euro für den angeblichen Fachverband Lotterie und Glückspielanbieter eintreiben wollte.

Sie wird mittlerweile auf der Seite der Verbraucherzentrale Bayern als „Abzocker“ gelistet. Die Verbraucherzentrale riet allen, die einen Brief von der Firma erhalten haben, dies bei der Polizei zu melden und gegebenenfalls sogar Strafanzeige zu stellen. Keinesfalls solle man das Geld überweisen.

Ganz aktuell warnt der Verbraucherdienst e.V. davor, der Zahlungsaufforderung von TMA Management zu folgen, ohne die Forderungen vorab auf ihre Richtigkeit geprüft zu haben. Das Ergebnis solch einer Prüfung dürfte aber von vornherein feststehen.uk



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt