weather-image
Forstabteilung des Landesverbandes Lippe hat mit Nadelholzernte begonnen

Fichtenholz für die Region

Lemgo/Horn-Bad Meinberg. Nach der aus Sicht der Verantwortlichen „zufriedenstellenden, unter schwierigen Witterungsbedingungen umgesetzten Laubholzernte“ im Winter 2012/2013 hat die Forstabteilung des Landesverbandes Lippe nun mit dem Fichteneinschlag begonnen. „Die Nachfrage und die Fichtenholzpreise haben sich äußerst positiv entwickelt, sodass wir von einer sehr erfolgreichen Nadelholzvermarktung in dieser Saison ausgehen können“, teilt Verbandsvorsteherin Anke Peithmann mit.

veröffentlicht am 22.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 01:41 Uhr

270_008_6428055_lip100_2206_Harvester_Extert.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Aktuell wird schwerpunktmäßig in Revieren mit hohem Nadelholzanteil – vor allem in den Fichtenregionen des Teutoburger Waldes – eingeschlagen. „Wir bitten Wanderer und Spaziergänger um Verständnis für mögliche, kurzzeitige Behinderungen“, betont Hans-Ulrich Braun, Leiter der Forstabteilung des Landesverbandes Lippe.

„Wir ernten dabei im Rahmen der Durchforstung und Waldpflege schwächeres Holz überwiegend mit Harvestern“, erläutert Braun. „Stärkeres Holz wird durch unsere Forstwirte zusammen mit örtlichen Unternehmern geerntet. Die Rückung erfolgt durch ortsnahe Holzrückeunternehmen. Ihre Ortskenntnisse sind entscheidend für eine besondere bestands- und wegeschonende Arbeit. Mittlerweile sind alle von uns beauftragten Unternehmen zertifiziert.“

Geliefert wird das Holz an langjährige Kunden in Ostwestfalen-Lippe und im Sauerland: „Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen über Lieferverträge des Landes Nordrhein-Westfalen an die österreichische Firma Klauser ist es uns besonders wichtig, die aktuell hohe Nachfrage unserer Kunden hier in der Region zu bedienen und diese mit dem für ihren Betrieb und ihre Existenz notwendigen Fichtenholz zu beliefern“, betonen Peithmann und Braun. „Damit leisten wir einen Beitrag zum Erhalt von Arbeitsplätzen in der holzverarbeitenden Industrie in Nordrhein-Westfalen.“

Der Fichteneinschlag erfolgt beim Landesverband Lippe laut eigenen Angaben nach den strengen Vorgaben der nachhaltigen Waldbewirtschaftung und der Nutzungsmöglichkeiten, die im Rahmen der regelmäßigen Forsteinrichtung festgesetzt werden.

Insgesamt beträgt der Nadelholzeinschlag rund 40 Prozent der Gesamtholzerntemasse des Landesverbandes Lippe – bei einem Nadelholzflächenanteil von 25 Prozent. „Das verdeutlicht das hohe Ertragspotenzial der Nadelhölzer im Vergleich zu Laubhölzern“, so Braun. Aufgrund der Trend- und Marktprognosen gehen er und Peithmann auch von einer künftig hohen Nachfrage der holzverarbeitenden Industrie aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt