weather-image
10°
27-Jährige kam von der Straße ab

Fahrzeug im Teich gefunden: Pyrmonterin stirbt bei Unfall

BAD PYRMONT. Am Mittwoch ist in einem Teich an der B 1 zwischen Blomberg und Barntrup ein Auto entdeckt worden. Im Fahrzeug fanden Helfer die Fahrerin aus Bad Pyrmont, für die jede Hilfe zu spät kam. Wie lange die Frau dort lag, ist nicht klar. Ihre Verletzungen waren aber so massiv, dass sie nicht mehr leiden musste.

veröffentlicht am 16.08.2017 um 12:23 Uhr
aktualisiert am 16.08.2017 um 18:20 Uhr

Der Wagen der Pyrmonterin wurde in einem Teich gefunden. Foto: Sundergeld/Feuerwehr Barntrup
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Entdeckt wurde der Wagen gegen 7 Uhr rechts der Bundesstraße, Ausgangs einer lang gezogenen Rechtskurve in Fahrtrichtung Barntrup einige hundert Meter vor der Abzweigung nach Hagen. Aufgrund der vorhandenen Spuren geht die Polizei davon aus, dass die 27-Jährige mit ihrem auberginefarbenen Hyundai i10 in Richtung Barntrup unterwegs war. Schleuderspuren deuten darauf hin, dass sie aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über das Auto verloren hat, über den angrenzenden kombinierten Fuß-Radweg nach rechts von er Straße abkam, eine Buschreihe sowie eine Umzäunung durchbrach und gegen mehrere Bäume prallte. Das Fahrzeug blieb schließlich in einem angrenzenden Teich stehen, der von der Straße aus nicht zu sehen ist. Der Innenraum war allerdings nicht geflutet. Bei der Kollision habe die Frau schwere Verletzungen davon getragen, die sie nicht überlebt habe, so die Polizei.

Die Tauchergruppe der Feuerwehr Lemgo wurde angefordert, um das Gewässer nach möglichen weiteren Opfern abzusuchen. Diese Sorge war aber unbegründet. Die Feuerwehr Barntrup übernahm die Bergungsmaßnahmen am Unfallort. Darum musste die B1 zwischen dem Abzweig Forsthaus und Frettholz bis kurz vor 10 Uhr gesperrt werden.

Der Hyundai ist für eine technische Untersuchung sichergestellt worden. Das Verkehrskommissariat hat um Mithilfe bei der Klärung der möglichen Unfallursache gebeten. Das Unfallopfer hatte noch bis kurz nach Mitternacht Kontakt zu Bekannten, danach nicht mehr.

„Wir gehen davon aus, dass sich der Unfall bei Dunkelheit ereignet hat“, so Polizeisprecher Uwe Bauer. Wem das Fahrzeug zwischen Mitternacht und der Entdeckungszeit um 7 Uhr am Mittwochmorgen aufgefallen ist, insbesondere auf der B1, oder wer sonst sachdienliche Hinweise oder Beobachtungen im Zusammenhang mit dem tragischen Geschehen machen kann, der wird gebeten sich unter der Telefonnummer 05261 /9330 mit dem Verkehrskommissariat Lemgo in Verbindung zu setzen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare