weather-image
17°
3000 Zuschauer genießen ein wunderschönes „Kleines Fest im großen Kurpark“

„Es war uns ein Vergnügen“

Bad Pyrmont. Als Harald Böhlmann, künstlerischer Leiter des „Kleinen Festes“, die Akteure am Samstagabend im Kurpark verabschiedete, dankte er nicht nur den Artisten, sondern auch vielen „Mitwirkenden“, die anonym blieben, aber dennoch wesentlich zum Gelingen der beliebten Veranstaltung beitrugen: Den 3000 Zuschauern (um 18.40 Uhr war die Veranstaltung ausverkauf), die nicht müde wurden, mit Sack und Pack von einem Spielort zum anderen durch den Park zu ziehen, die Künstler mit ihrem Lachen anzuspornen, zu bejubeln und sich als Statisten ins Geschehen einzubringen. „Sie waren ein tolles Publikum“, rief Böhlmann am Ende eines gelungenen Abends den Besuchern zu.

veröffentlicht am 05.08.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 21:21 Uhr

270_008_6516583_pn109_0508.jpg

Autor:

Karin Heininger und Hans-Ulrich Kilian
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Liedermacher Heinz Gröning drückte es auf seine unnachahmlich trockene, witzige Art so aus: „Schön, dass ihr da seid, da seid ihr doch schon mal runter von der Straße“. Der „sensible Poet, gefangen im Körper eines behaarten Lkw-Fahrers“ (O-Ton Heinz) hatte mit seiner krachenden Comedy die Lacher auf seiner Seite. Ein Lächeln dagegen zauberte eine andere, sehr kleine Figur auf die Gesichter der Menschen: Die rollschuhlaufende Clownin Clara, als Marionette geführt von dem Spanier Raymond Ruiz. Mit ihrer leisen Poesie bestätigte diese Einstiegs-Nummer, dass das Kleine Fest aus der Mischung von schriller Komik und zauberhaftem Humor lebt.

So ist das Leben, und wer könnte das besser demonstrieren als das Duo De Paso, das die Facetten der Liebe in einer rasanten Karussellfahrt erfährt und dabei noch witzige Akrobatik betreibt. Klasse Artistik, Zirkus vom Feinsten gepaart mit Spaß, zeigte auch das Paar Michel und Zora. Ungeklärt blieb die Frage: Wie wechselt man, eingeschlossen in einem Riesenballon, in Windeseile seine Kleidung?

„Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam“, hieß bei Sascha Korf, der mit seiner Impro-Comedy den Urlaub einer Zuschauerfamilie in Dänemark nachstellte und dann nach Stichworten eine Geschichte ersann, die zwischen Horror, Erotik und Liebe pendelte. Die Überbrückung bis zum Beginn der eigentlichen Show war dank einiger ganz junger Zuschauer fast genau so komisch und witzig.

270_008_6516586_pn111_0508.jpg

Auch Werner Momsen alias Detlef Wutschnik ließ sich nicht lumpen und lieferte eine Show vor der Show, bei der so mancher Zuschauer sein Fett abbekam. „Wenn Deine Frisur mal modern wird, dann hast Du sie schon“, rief er einem jungen Mann zur Freude des Publikums zu, um sich anschließend über Smartphones, Essen, Schiffsreisen und das Fernsehen Gedanken zu machen. Frauen und Schuhe waren das Thema des „Schuh Mädchen Reports“, von Andrea Bongers und Katie Freudenschuß, die als echte Tussies in ein Bootcamp entführten und dabei ihre ganz eigene Version von Aschenputtel und ihrem verlorenen Schuh erzählten („Zucke die Kuh“). Der synaptische Bert Rex hatte als Zauberer im Frack Tricks darauf, die eigentlich jeder kann. Man muss nur erst einmal darauf kommen. „Wir machen nur Musik“, kündigten Miko Mikulicz und Rainer Ranis vom Duo „Panama Red“ ihre musikalische Weltreise an und standen damit für ein sehr abwechslungsreiches Programm, das offenbar beim Publikum sehr gut ankam.

Ohnehin war es ein Abend nach Maß: Optimales Wetter nach der großen Hitze, ein schönes Programm und begeisterte Zuschauer. „Es lief alles gut, und außer ein paar Mückenstichen hatten die bereitstehenden Sanitäter nichts zu versorgen“, freut sich auch Veranstaltungsleiterin Silke Schauer vom Staatsbad und schwärmt von einem „wunderbaren, entspannten und schönen Fest“. Und Harald Böhlmann sprach beim Finale vor dem großen Feuerwerk die Worte, mit denen er sich seit zwölf Jahren sichtlich beglückt verabschiedet: „Es war uns ein Vergnügen!“

Mehr Fotos und ein Video vom Kleinen Fest gibt’s unter dewezet

Das Duo „De Paso“ blättert die Facetten der Liebe und des Lebens auf und bittet Zuschauer zum Tanz.

Hei/uk/kal

Feuriges Kunststück vor der Kulisse des Erdbeertempels: Steve Rawlings macht mit frecher Comedy und gefährlichen Jonglagen Spaß.

Irgendwo im Kurpark (Foto links): Maaike Kitslar und Petra Rosa Vlasmann unterhalten ihr Publikum mit Gesang und Harfenklängen als Duo „I Fiori dell´Arte“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare