weather-image
16°

Entscheidung gefallen: Der CDU-Fraktionsvorsitzende Udo Nacke lüftet Geheimnis ein ganz klein wenig

Erneut eine Frau als Wirtschaftsförderin

BAD PYRMONT. Noch hat das Rathaus nicht verkündet, wer künftig für die Wirtschaftsförderung zuständig sein wird. Fest steht, dass die Entscheidung nach einer Vorstellungsrunde mit 10 Kandidaten gefallen ist. Wenn man dem Fraktionsvorsitzenden der CDU Udo Nacke glauben darf, dann wird es wieder eine Frau.

veröffentlicht am 05.04.2019 um 13:44 Uhr

„Es ist zu hoffen, dass die Richtige gefunden wurde“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Udo Nacke. Foto: Hei

Autor:

Karin Heininger und Hans-Ulrich Kilian
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nacke war Gast der Senioren Union, um dort über dies und das zu sprechen. Dabei kam er auch auf die Suche nach einem Wirtschaftsförderer zu sprechen. 25 Bewerbungen haben es gegeben, berichtete er. Er nannte natürlich keinen Namen, sagte aber, dass es zu hoffen sei, dass mit der Entscheidung (die der Verwaltungsausschuss in nichtöffentlicher Sitzung getroffen hat, Anmerkung der Redaktion) „die Richtige“ für Bad Pyrmont gefunden worden sei. Damit würde eine Frau die Nachfolge einer Frau antreten, die im vergangenen Jahr wenige Wochen lang eher glück- und erfolglos agiert und die Probezeit nicht überstanden hatte. Die Entscheidung, so war aus Kreisen der Politik zu hören, sei dieses Mal deutlich einmütiger gefallen als beim ersten Anlauf.

Es dürfte noch etwas dauern, bis Bürgermeister Klaus Blome, dem die neue Wirtschaftsförderin direkt unterstellt sein wird, den Namen bekannt gibt. Die Personalvertretung kann sich dazu noch äußern und auch die Kandidatin selber muss zusagen. Dem Vernehmen nach soll es sich um eine Mitarbeiterin der Hochschule Lemgo handeln. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es aber nicht.

Die Stadt hatte diesmal keine Kosten gescheut, um jemand zu finden, der zu den Anforderungen an die Stelle passt. Einen erneuten Fehlschlag wollen sich die Entscheider nicht leisten.

Für Nacke war es nicht das einzige Thema. Er ging auch auf den Neubau eines Feuerwehrhauses am Gondelteich ein. Der Standort werde kontrovers wie kein anderes Thema in der Bevölkerung diskutiert, sagte er und zeigte Verständnis, denn unter dem Aspekt der Stadtplanung sei die Auswahl sicherlich nicht ideal. „Aber wir haben keinen anderen Standort, der sich so gut eignet. Wenn jemand eine Alternative hat, dann soll er es sagen“, forderte er seine Zuhörer auf.

Auch auf den in der jüngsten Umfrage zum Stadtzentrum bemängelten Zustand vieler Gebäude ging Nacke ein. „Das muss besser werden, und die Verantwortung dafür trägt jeder Hauseigentümer selber“, forderte er. Kritisch setzte er sich mit der Planung für neue Standorte für Windräder auseinander, gerade was die Stellflächen im Wald angehe und dabei spielten auch die Zufahrtsstraßen eine Rolle.

Wenn die Senioren Union tagt, dann geht es oft um die ärztliche Versorgung Bad Pyrmonts. Der Vorsitzende hatte an seinen Parteifreund Gesundheitsminister Jens Spahn geschrieben und die Situation im Hinblick auf die fehlenden Fachärzte geschildert. Doch die Antwort fiel enttäuschend aus, denn Lange wurde lediglich darauf hingewiesen, dass das Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung sei. „Der örtliche Bedarf spielt keine Rolle“, bedauerte er.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?