weather-image
23°

Stadtwerke kommen mit guter Nachricht

Erdgas-Preise sinken, Strom wird nicht teurer

Bad Pyrmont. Gute Nachricht für alle Gas-Kunden der Stadtwerke Bad Pyrmont: Zum 1. April 2016 senkt auch der lokale Energieversorger die Tarifpreise der Grundversorgung für Erdgas: Der inklusive Steuern berechnete Brutto-Verbrauchspreis soll dann von 6,16 Cent pro Kilowattstunde um 0,25 Cent/KWh auf 5,91 Cent fallen. Der Grundpreis hingegen bleibt mit 9,52 Euro pro Monat konstant.

veröffentlicht am 12.12.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:21 Uhr

270_008_7808436_pn160_1212_1sp_uk_Uwe_Benkendorff.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Über den nach Ende der aktuellen Heizperiode neun Monatelang bis zum 31. Dezember 2016 gültigen Tarif hat Stadtwerke-Geschäftsführer Uwe Benkendorff am Freitag informiert. Die geplante Preissenkung sei „zwar nicht überragend, aber auch nicht schlecht“, findet der Stadtwerke-Chef mit Blick auf die im Bundesdurchschnitt verlangten Gaspreise, sagt er. „Da liegen wir sogar leicht drunter.“ Und er erklärt weiter: „Maßgeblich für diese Senkung waren die gesunkenen Einkaufspreise an der Handelsbörse.“ Trotz gestiegener Netzentgelte gäben die Stadtwerke diesen Einkaufsvorteil an ihre Kunden weiter. Der Pyrmonter Energieversorge kaufe zwar langfristig ein. „Aber wenn die Preise an der Börse weiter fallen, reagieren wir.“

Laut Benkendorff werden auch die Sonderverträge der Tarifkunden entsprechend angepasst. Der Leistungspreis bleibe unverändert. Für einen Vier-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von etwa 20 000 Kilowattstunden für Heizung und Warmwasser ergebe sich damit eine Ersparnis von etwa 4 Prozent. Damit werden die Jahresrechnung etwa 60 Euro günstiger.

Der Strompreis bleibt über den Jahreswechsel hinweg konstant. Den Stadtwerken gelinge es, deutlich gestiegene Kosten für staatliche Abgaben wie die Umlage für Erneuerbare Energien sowie höhere Netzentgelte mit Einkaufsvorteilen sowie hausinternen Effizienzsteigerungen auszugleichen. Damit unterscheidet sich der heimische Energieversorger laut Benkendorff von anderen Energieversorgern, die ihre Strompreise zum Jahreswechsel teils deutlich anheben wollten.jl



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?