weather-image
14°
In Bad Pyrmont soll eine Initiative „Fachkräfte für das Handwerk“ entstehen / Montag Auftakt

Eine schwierige Aufgabe

BAD PYRMONT. Anja Sybill und Koula Koussataloglou-Mund haben sich eine schwierige Aufgabe vorgenommen. Sind sie erfolgreich, finden Flüchtlinge, Migranten und Asylbewerber einen Job und Handwerksbetriebe aus Bad Pyrmont und Lügde dringend benötigte neue Fachkräfte. Schwierig ist die Aufgabe, weil andernorts genau das schon andere versucht haben und damit gescheitert sind.

veröffentlicht am 31.05.2016 um 14:03 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:50 Uhr

270_0900_361_pn201_0106.jpg

Autor:

Hans-Ulrich Kilian
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auf ein gutes Jahr ist das gemeinsame Projekt der städtischen Gleichstellungsbeauftragten Sybill und der Vorsitzenden des Integrationsrates Bad Pyrmont Koussataloglou-Mund angelegt, die sich dafür Partner aus Handwerk, Wissenschaft, Arbeitsvermittlung und Schule gesucht haben. „Wir wollen eine Initiative gründen, die eine Plattform schafft, auf der Wissenstransfer, Erkenntnisgewinn udn Kommunikation im Zentrum stehen“, beschreibt Sybill das Ziel der Bemühungen, die am kommenden Montag im Pyrmonter Rathaus mit einer Informationsveranstaltung und Podiumsdiskussion für Handwerksbetriebe starten. „Es geht uns zunächst nicht darum, Arbeitssuchende und Arbeitgeber zusammen zu bringen, sondern darum, Strukturen zu schaffen, die das ermöglichen“, betont Koussataloglou-Mund. „Es gibt bestimmt viele kleine Suchen, aber sie kommen nicht dort an, wo sie ankommen sollen – weder bei den Betrieben noch bei den Flüchtlingen.“

Im Rathaus sollen am kommenden Montag viele Fragen angesprochen und beantwortet werden. „Für das Handwerk haben wir uns entschieden, weil es Flüchtlinge hier die größte Chance haben, eine Stelle zu bekommen“, sol Sybill. „Im Büro haben Deutschkenntnisse eine noch größere Bedeutung.“

Einer der Partner ist die Handwerkskammer Hannover, die seit 2008 ihre Mitgliedsbetriebe bei der Ausbildung von Flüchtlingen unterstützt und begleitet. Eine Projektleiterin der Kammer wird über die Flüchtlingsintegration referieren. Begleitet wird das Projekt ein Jahr lang von Teodora Todorova, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Organisation und Personal der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, die am Montag ebenfalls als Referentin dabei ist und auf Chancen und Risiken eingeht und im weiteren Verlauf Betrieben dabei unterstützen wird, sie bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen.

„Diese Entscheidung sollte nämlich gut überlegt sein. Vor allem muss auch die vorhandene Belegschaft vorbereitet und ins Boot geholt werden. Das wird von Unternehmen oft unterschätzt“, so Sybill.

Die Veranstaltung beginnt am Montag, 6. Juni, um 16.30 Uhr im Ratssaal des Pyrmonter Rathauses und ist für jeden offen, der sich dafür interessiert.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare