weather-image
22°
Waltraud Kriegers Einsatz für Kinder mit Verdienstmedaille gewürdigt

Ein Orden für „Donna Quichotte“

Bad Pyrmont (Hei). Eine streitbare Frau, die als ,,Donna Quichotte“ oftmals gegen Windmühlenflügel gekämpft und das Wohl der Kinder zu ihrer Herzenssache gemacht habe: So schätzte Prof. Wolf Rainer Cario als Weggefährte die Verdienste der langjährigen Vorsitzenden des örtlichen Kinderschutzbundes, Waltraud Krieger, ein.

veröffentlicht am 06.02.2009 um 19:54 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 18:21 Uhr

Landrat Rüdiger Butte händigte Waltraud Krieger die ihr vom Bund
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Als Initiatorin und Mitbegründerin des KSB-Ortsvereins wurde Waltraud Krieger gestern für ihr fast 30-jähriges Engagement von Landrat Rüdiger Butte während eines Festakts im Rathaus die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Sie habe den Satz ,,Kinder brauchen eine Lobby“ zu ihrer Prämisse gemacht und sei zum Motor dieser Initiative geworden, würdigte der Landrat die Pyrmonterin. Die Einrichtung der Kinderburg, die Familienbetreuung, die gute Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten und das hartnäckige ,,Trommeln“ um die nötige finanzielle Unterstützung zugunsten der Bedürftigen nannte der Laudator als wesentliche Merkmale ihrer unermüdlichen Tätigkeit.

Die Gesellschaft brauche solche Leitfiguren, wandte sich Bürgermeisterin Elke Christina Roeder an die Geehrte. ,,Eine Umarmung der Kinder war ihr immer wichtiger als warme Worte der Offiziellen“, bescheinigte im Namen der Familie Sohn Michael Krieger seiner Mutter, die wie eine Löwin um die Rechte der kleinen Menschen aus allen Schichten der Bevölkerung gekämpft habe. Als Metapher zum Märchen ,,Der kleine Prinz“ verglich Bettina Berg, Mitstreiterin im KSB, die Verantwortung für das, ,,was man sich vertraut gemacht hat“, mit Waltraud Kriegers Wirken, das Spuren hinterlassen habe.

„Anfangs wollte mir niemand glauben, dass es in unserer Stadt vernachlässigte, ja missbrauchte Kinder gibt. Ich habe immer meine Finger in diese Wunde gelegt und dafür gekämpft, dass diese Wunden gesehen wurden, damit man sie heilen konnte.“ So umriss Waltraud Krieger selbst ihr Wirken. Musikalisch begleitet wurde die Feierstunde von den Kindern der Musikschule, Melina von Wysiecki (Klavier) und Kevin Plöger (Violine).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare