weather-image
17°

Ein letzter Spaziergang im Palmengarten

BAD PYRMONT. In diesem Jahr zählte das Staatsbad Pyrmont bislang 25000 zahlende Gäste im Kurpark. Damit fehlen aktuell noch 2000 Gäste, um das Vorjahresergebnis zu erreichen. An diesem Wochenende gibt es die letzte Gelegenheit, den Palmengarten und vor allem auch die wunderschöne Vielfalt der Laubfärbung zu erleben.

veröffentlicht am 13.10.2017 um 12:08 Uhr
aktualisiert am 13.10.2017 um 12:40 Uhr

Spaziergänger nutzen diese schönen Tage, um die von der Sonne beschienene Laubfärbung wie hier im Azaleenweg zu genießen. Foto: uk
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Sommer ist zu Ende, der Herbst schon angekommen. Die Zeit der 500 Palmen im Kurpark nähert sich für dieses Jahr dem Ende. Auch wenn Frost noch nicht droht, so vertragen die meisten Pflanzen das feuchtkühle Wetter im Herbst nicht gut, sie kommen darum ab Montag ins Winterquartier. An diesem Sonntag haben Gäste und Einheimische die letzte Gelegenheit, den Palmengarten in seiner sommerlichen Pracht zu erleben und gleichzeitig die herrliche Laubfärbung zu bewundern.

In diesem Jahr zählt das Staatsbad bislang 25000 zahlende Gäste im Kurpark, ohne die Besucher der Veranstaltungen und ohne die Inhaber der Pyrmont Card. Damit fehlen aktuell noch 2000 Gäste, um das Vorjahresergebnis zu erreichen. „Bis zu den Unwettern im Juli hatten wir sogar noch mehr Besucher als 2016, doch dann wirkte sich das schlechte Wetter aus“, so Kurparkleiter Michael Mäkler.

Er hofft, an diesem Wochenende noch ein wenig aufholen zu können. Die Wetteraussichten sind super, die Laubfärbung beeindruckend: Die Blätter des Tulpenbaums leuchten gelb, die des Eisenholzbaumes kupferrot und die des Amberbaums rötlich. Über 400 Arten von Bäumen und Sträuchern gibt es in Kurpark, darunter viele Laubbäume, die sich nur hier und nicht in freier Landschaft finden.

Der Palmengarten ist nur noch an diesem Sonntag zu erleben, dann ziehen die Kübelpflanzen ins Winterquartier. Foto: uk
  • Der Palmengarten ist nur noch an diesem Sonntag zu erleben, dann ziehen die Kübelpflanzen ins Winterquartier. Foto: uk
An vielen Stellen zeigen sich Bäume von ihrer herbstlichen Seite. Foto: uk
  • An vielen Stellen zeigen sich Bäume von ihrer herbstlichen Seite. Foto: uk

Ab Montag, 16. Oktober, wird der Palmengarten aus Sicherheitsgründen gesperrt. Den Abtransport der insgesamt gut 500 Kübelpflanzen aus dem gesamten Park in die Zimmermannstraße soll laut Mäkler möglichst am Mittwoch beendet sein. Interessierte Besucher können das von den Zugängen des Palmengartens, von der Schlossstraße und von der Schlossinsel aus gut verfolgen. Ab Anfang November bietet sich dann wieder bis März 2018 jeden Samstag die Gelegenheit, im Rahmen einer kostenfreien Führung um 10 Uhr die Palmen in ihrem Winterquartier an der Zimmermannstraße zu besichtigen.

Für den Kurpark beginnt am Montag die eintrittsfreie Zeit. Nicht, weil die historische Anlage weniger bietet, sondern weil, so Mäkler, „es sich aus wirtschaftlichen Gründen nicht rechnet, die Kasse mit Personal zu besetzen“. Gäste seien den ganzen Winter über willkommen, „aber bitte nicht mit Hunden und Rädern“, so der Kurparkleiter. „Die meisten Besucher respektieren diese Regelung zum Schutz des Kurparks als Erholungsstätte.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare