weather-image
22°

Drogenspürhunde werden in Bad Pyrmont fündig

Bad Pyrmont (uk). Schon lange Zeit waren die Ermittler der Pyrmonter Polizei an dem jungen Mann aus Oesdorf dran, der unter dem Verdacht steht Drogen an Minderjährige verkauft zu haben. Jetzt schlugen sie zu und wurden fündig.

veröffentlicht am 13.03.2012 um 15:24 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 03:41 Uhr

Blaulicht
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der 21-Jährige wird von zwei 15 und 16 Jahre alten Jugendlichen schwer belastet. Hinweise aus der Bevölkerung hatten zu den Ermittlungen der Polizei gegen den Mann geführt, der für die Beamten kein Unbekannter ist. „Aufgefallen war, dass häufig junge Leute die Wohnung betraten und kurz darauf das Haus wieder verließen“, berichtete gestern. Ermittlungen und Observationen der Polizei hätten diesen Tatverdacht dann verstärkt.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover besorgten sich die Ermittler einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Verdächtigen. Sie trafen auf die beiden Jugendlichen, die gerade die Wohnung des „Dealers“ verlassen hatten. In ihrem Besitz fanden die Beamten laut Kommissariatsleiter Udo Nacke sechs Gramm Marihuana. „Die beiden bestätigten, die Drogen von dem 21-jährigen Wohnungsinhaber gerade gekauft zu haben.“

Bei der Durchsuchung schlugen die zwei Drogenspurhunde an. Es wurden 65,5 Gramm Marihuana, eine geringe Menge Haschisch und Bargeld aus Drogenverkäufen sichergestellt. Der 21-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn werden jetzt Ermittlungen wegen des Handels mit Cannabisprodukten und Amphetaminen und des Verkaufs von Drogen an Minderjährige geführt. „Der Verkauf von Drogen an Minderjährige ist ein Verbrechenstatbestand und wird mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr bestraft“, betonte Nacke.

In seiner polizeilichen Vernehmung habe der Beschuldigte die Tatvorwürfe zugegeben. Der zuständige Sachbearbeiter beim Polizeikommissariat Bad Pyrmont, Kriminaloberkommissar Frank Koch, geht darüber hinaus davon aus, dass der Mann bereits über einen längeren Zeitraum einen Teil der Pyrmonter Rauschgiftszene mit Marihuana, Haschisch und synthetischen Drogen versorgt hat.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare