weather-image
Wilde Entsorgung ruft Ordnungsamt auf den Plan / Kommen Verantwortliche aus Lippe?

Drei Kubikmeter Müll am Büsseberg

Bad Pyrmont. Gut drei Kubikmeter Haus- und Sperrmüll haben Unbekannte am Büsseberg bei Thal abgeladen. Die Menge ist so groß, dass sie zumindest mit einem kleinen Transporter dort hingefahren sein dürften. Möglicherweise kommen die Verantwortlichen aus Lippe.

veröffentlicht am 02.02.2016 um 11:55 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 17:21 Uhr

270_008_7828477_pn103_0302.jpg

Autor:

HANS-ULRICH KILIAN
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bad Pyrmont. Michael Eggert vom Außendienst des Pyrmonter Ordnungsdienst war sprachlos, als er am Büsseberg bei Thal vor dem Berg von Haus- und Sperrmüllstand, den hier Unbekannte entsorgt hatten. „Das ist schon mehr als unverschämt“, so sein erster Eindruck. „Kleinere Mengen an Sperrmüll – so in etwa eine Kofferraumladung voll – haben wir ja immer wieder einmal, aber diese Menge ist schon außergewöhnlich.“

Ein Anrufer aus Thal hatte das Ordnungsamt am Montag auf die wilde Müllkippe hingewiesen. Auf drei Kubikmeter schätzt Eggert die Menge, die hier in der freien Landschaft abgeladen wurden. Regale, Holzkisten, ein Schrank, Altpapier, Plastiktüten und ein voller Farbeimer lagen verteilt auf einer Wiese. Besonders auffällig ist eine Holztür, die Schwarz und Rot gestrichen ist und von der sich die Stadt nun Hinweise auf den möglichen Müllfrevler erhofft. Der könnte möglicherweise aus dem benachbarten Lippe angereist sein. Dafür sprechen Zeitungen aus dem Kreis Lippe, die Eggert gefunden hat. Die Sperrmüllabfuhr im Landkreis Hameln-Pyrmont ist kostenfrei (siehe auch Info), im Kreis Lippe ist das nur bedingt der Fall. Sperrmüll wird dort bis zu einer Menge von zwei Kubikmeter je Haushalt und pro Jahr kostenfrei abgeholt. Darüber hinaus gehende Mengen werden mit 22 Euro je Kubikmeter berechnet.

Der Müll bei Thal wird von einem größeren Auto als einem Personwagen angeliefert worden sein. Dafür sprechen die Spuren von Zwillingsreifen, die Eggert in dem aufgeweichten Boden an der Fundstelle gefunden hat. Und was ihm noch aufgefallen ist: Der Müll wurde von dem oder den Unbekannten dort abgeladen, wo er von Thal aus gut zu sehen war. Darum ist es sehr gut möglich, dass das erst am vergangenen Wochenende oder höchstens wenige Tage zuvor geschehen ist. Die Stadtverwaltung wollte den Müll am Dienstag vom Bauhof abholen lassen und kündigte Strafanzeige bei der Polizei an. Allerdings dürfte es sich dabei lediglich um eine Ordnungswidrigkeit handeln. Eine Straftat wäre es dann, wenn dort zum Beispiel auch umweltgefährdende Materialien wie Öl abgeladen worden wären.

270_008_7828476_pn102_0302.jpg

Wilde Müllablagerungen gibt es laut Stadt immer wieder, nicht zuletzt auch an den Sammelstellen für Glascontainer. Hierbei ist das Ordnungsamt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen – nicht nur in diesem speziellen Fall.

Info: Strafen und Kosten

Die Sperrmüllabfuhr muss in Hameln-Pyrmont von den Kunden der Kreisabfallwirtschaft (KAW) in der Regel nicht extra bezahlt werden. Zweimal pro Jahr können bis zu vier Kubikmeter dieses Abfalls zur Abholung angemeldet werden, außerdem Elektrogeräte „in haushaltsüblicher Menge“. Für jeden weiteren angefangenen Kubikmeter stellt die KAW 38,13 Euro in Rechnung. Wer eine „Blitzabfuhr“ wünscht, bezahlt für den Service 120 Euro.

Für die illegale Sperrmüllentsorgung gibt es Bußgeldkataloge. In Niedersachsen gelten folgende Sätze:

kleines Einzelstück (z.B. Fernseher, Stuhl): 50-150 Euro

mehrere kleine oder ein großes Teil: 100-500 Euro

bis einen Kubikmeter oder 100 Kilogramm: 100-450 Euro

über einen Kubikmeter oder 100 Kilogramm 450-1550 Euro

mit schadstoffhaltigen Bestandteilen 150-2500 Euro

Für das illegale Beseitigen hochgefährlichen Mülls sieht das Strafgesetzbuch bis zu fünf Jahre Haft vor. Besonders schwere Umweltstraftaten werden mit bis zu zehn Jahren Gefängnis geahndet.

Wer aus dem bereitgestellten Sperrmüll Schrott mitnimmt, macht sich ebenfalls strafbar. Denn durch den Diebstahl entgeht der KAW ein Verwertungserlös. Wer privaten Schrottsammlern die Mitnahme erlaubt, begeht eine Ordnungswidrigkeit.

Auskünfte zur Abfallentsorgung gibt es bei der KAW unter der Telefonnummer 05151/9561-36 oder -30 – montags bis donnerstags von 7.30 bis 17 Uhr, freitags bis 16 Uhr.mafi



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt