weather-image
17°
Das Geheimnis der „sympathischen“ Herderschule ist offenbar Humor und Herzlichkeit

Doppelt erfolgreich

Bad Pyrmont. Mit Humor und Herzlichkeit scheint der Umgang zwischen Lehrern und ihren Schülern doppelt erfolgreich. Das jedenfalls ist der Eindruck, der sich bei der Entlassungsfeier der Hauptschüler in der Hauptschule der Herderschule vermittelte.

veröffentlicht am 10.07.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_7741155_pn112_1007.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

40 Schüler und Schülerinnen der Klasse 10 und 31 der Klasse 9 nahmen ihre Abschlusszeugnisse entgegen, herzten und lobten ihre Lehrer und wurden von diesen ebenso freundschaftlich verabschiedet, versehen mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Zukunft. „Die Weichen dafür sind gestellt“, teilte Rektor Hartwig Henke sichtlich zufrieden mit.

Drei Schülern aus der 10 gelang der Erweiterte Sekundar-I-Realschulabschluss, der zum Besuch eines Gymnasiums berechtigt, 28 erwarben den Realschulabschluss und 9 den Hauptschulabschluss. Von diesen 40 gehen 14 direkt in eine Ausbildung, die übrigen besuchen weiterführende Schulen. Aus der Klasse 9 wurden 31 Schüler und Schülerinnen entlassen, von denen 18 das freiwillige zehnte Schuljahr absolvieren werden.

Ein fairer Umgang miteinander und gute Umsetzung der Berufsorientierung: Was erst kürzlich externe Schulinspektoren der Herderschule insgesamt bescheinigt hatten, zeichne auch diesen Jahrgang aus, bestätigte Hartwig Henke. Zwar habe er sich des öfteren „mehr Einsatz beim regelmäßigen und pünktlichen Schulbesuch“ gewünscht, doch insgesamt habe das Kollegium wenig Stress in den Klassen erlebt. „Die Hauptschüler sind besser als ihr Ruf, und die Hauptschule ist keine Restschule“, versicherte er.

Wenn die „Großen“ die Herderschule verlassen, sorgen die „Kleinen“ stets für eine schöne Abschiedsfeier. So war es auch dieses Mal, als die Klasse 5a als „coole Kids“ mit Gesang und Tanz die Entlassung musikalisch gestalteten. An schöne Momente in ihrer „sympathischen Schule“ erinnerten Jaqueline Dick und Lukas Clemens im Namen ihrer Mitschüler, mit Lego-Figuren auf einem Video stellten einige Lehrerinnen den Klassen-Alltag humorvoll dar. Bei der Ausgabe der Zeugnisse zeigte sich die Vielfalt der Schülergemeinschaft auch aus modischer Sicht: Von der legeren Jeans bis zum feinen Zwirn, vom Dirndl bis zum Abendkleid war alles vertreten. Neidlos applaudierten die Schüler und Schülerinnen den drei Besten aus ihrem Jahrgang. So konnte sich Benedikt Viotto (18) mit einem Erweiterten Abschluss über den Notendurchschnitt 1,6 freuen. Er wird zunächst eine Ausbildung zum Industrie-Mechaniker absolvieren und dann „mal sehen, was danach kommt“. Gina-Eileen Wesemann (16) hat den Realschul-Abschluss mit 1,9 bestanden, strebt eine Ausbildung zur Sozialpädagogin an und wird nach den Sommerferien die Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln besuchen. Chantal Jaqueline Helbing (15) erwarb den Hauptschul-Abschluss mit einem Notenschnitt von 2,2. Sie wird das freiwillige zehnte Schuljahr an der Herderschule absolvieren, möchte dann das Abitur machen und Psychologie studieren.Hei



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare