weather-image
Bad Freienwalder Brücke: Loenie Glahn-Ejikeme (Grüne) fordert den Rat zum Innehalten auf

„Die Planung hat eine ungute Eigendynamik entwickelt“

Bad Pyrmont. Loenie Glahn-Ejikeme von der Fraktion der Grünen hat den Rat der Stadt aufgefordert, bei den Planungen für den Neubau der Bad Freienwalder Brücke inne zu halten, um sich der Risiken, bewusst zu werden. „Die Planung hat eine ungute Eigendynamik entwickelt. Sie ist zu wenig kreativ und zu wenig zukunftsgerichtet“, kritisierte sie anlässlich der jüngsten Sitzung, obwohl auch sie den zunehmenden Druck spüre, die Brücke möglichst schnell wieder in Betrieb zu nehmen.

veröffentlicht am 29.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 00:41 Uhr

270_008_6443434_pn109_2906.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Unklar ist immer noch, welche Kosten der Brückenneubau verursacht. Zwar hat die Stadt rund 2 Millionen Euro veranschlagt – davon seien 1,6 Millionen Euro förderfähig – aber die Mehrkosten für die Hochwasserrinne sind darin noch nicht enthalten. Wilfried Seibel (Bürgersinn) kritisierte, dass sich Kosten nicht in den gegenwärtig öffentlich ausliegenden Planunterlagen finden. Er hat den Landkreis gebeten, das zu ändern. „Die Kosten sind für den Kreis nicht bedeutsam, und die Verwaltung ist berechtigt, nur einen Mindestinhalt auszulegen“, weiß Charlotte Ploenes von der Töpferei Salzkothe, die noch „eine Masse“ an verborgenen Kosten befürchtet.

Der Kreis hat mittlerweile die Frist für Einwendungen gegen die Pläne um zehn Tage, bis zum 25. Juli verlängert. Kommuniziert wurde das aber nur per amtlicher Bekanntmachung im Internet.uk



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt