weather-image
24°
Wartezeiten an der Saline

Die Heemsteder Brücke ist zu

BAD PYRMONT. In den Mittagsstunden des Montags war es soweit. Die Heemsteder Brücke wurde für den Autoverkehr gesperrt. Auf den Umleitungsstrecken kam es wie erwartet besonder vor beziehungsweise hinter der Bad Freienwalder Brücke und der Ampelkreuzung an der Saline zu längeren Wartezeiten.

veröffentlicht am 19.02.2018 um 14:23 Uhr
aktualisiert am 19.02.2018 um 18:15 Uhr

Hier geht nichts mehr: Die Bahnhofstraße vom Bahnhof ausgesehen. Foto: uk
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auf der Umleitungsstrecke kam es wie erwartet besonder vor beziehungsweise hinter der Bad Freienwalder Brücke und der Ampelkreuzung an der Saline zu längeren Wartezeiten.

Am Morgen wurden zunächst die Beschilderungen, angefangen bei den großräumigen Umleitungen, „scharf“ gestellt, am späten Vormittag wurden die Beschilderungen im Innenstadtgebiet in Angriff genommen. Alleine die Sperrung der Heemsteder Brücke war eine logistische Herausforderung und dauerte Stunden. Zuerst wurde die Ampel an der Kreuzung Thaler Landstraße zur Solbadstraße und zur Dringenauer Straße neu programmiert, um die drei Grünphasen zu optimieren. Dazu mussten die Signale ausgeschaltet werden, was zu ersten längeren Staus führte. Zuvor hatten Hendrik Fröhlich und Lukas Tschmelak einige Signale ausgetauscht. „Es ist einfacher für die Autofahrer, wenn sie nur einen Rechtsabbieger-Pfeil sehen, zu erkennen, dass Linksabbiegen ab sofort verboten ist“, erklärte Fröhlich. Auch die Ampel an der Bahnhofsstraße bekam eine neue Programmierung. Die großen Hinweisschilder zeigten bald, dass es nun verboten ist, vom Bahnhof aus in die Bahnhofsstraße einzubiegen. Das alleine war allerdings zunächst noch kein Grund es auch wirklich nicht zu tun, denn die Brücke war zu dieser Zeit noch passierbar. Gleiches galt für den Neubrunnenweg. Autofahrer, die sich nicht an das Verbot hielten, bat die Polizei zur Kasse.

Mit etwa einer Stunde Verspätung wurde schließlich die Vollsperrung der Bahnhofstraße zwischen Einmündung Neubrunnenweg und Lügder Straße vollzogen. Noch am Nachmittag sollten die Bäume an der Brücke gefällt werden, um Platz für die Baukräne zu bekommen. Das soll bis morgen erledigt sein. Die restlichen Markierungsarbeiten an den Fahrstreifen am Bahnhof folgen am Mittwoch.

Die Rechtsabbiegespur in die Bahnhofstraße wird gesperrt. Foto: yt
  • Die Rechtsabbiegespur in die Bahnhofstraße wird gesperrt. Foto: yt

Polizeihauptkommissar Arnold Schiffling, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes der Pyrmonter Polizei, zeigte sich am Nachmittag mit den ersten Stunden vorsichtig zufrieden. „An die längeren Grünphasen müssen sich die Autofahrer erst gewöhnen, um nicht so großen Lücke zu lassen. Aber das ist ein Trainingseffekt, der sich einstellen wird“, so Schiffling, der gestern erneut verstärkte Kontrollen ankündigte. „Vor allem auch im Neubrunnenweg und in der Gartenstraße, denn das sind typische Abkürzungsstrecken.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare