weather-image
25°

Die Eschenbrucher Straße ist ab Montag dicht

Lügde (rom). Am Montagmorgen beginnen die Bauarbeiten am Kreisel Süd an der Eschenbrucher Straße. Das hat Sven Johanning, Sprecher des Landesbetriebes Straßen.NRW, gestern mitgeteilt. Autofahrer müssen sich aufgrund der Bauarbeiten auf erhebliche Behinderungen einstellen.

veröffentlicht am 16.04.2010 um 17:37 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 14:21 Uhr

karte
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Lügde (rom). Am Montagmorgen beginnen die Bauarbeiten am Kreisel Süd an der Eschenbrucher Straße. Das hat Sven Johanning, Sprecher des Landesbetriebes Straßen.NRW, gestern mitgeteilt. Autofahrer müssen sich aufgrund der Bauarbeiten auf erhebliche Behinderungen einstellen.
 So sperrt der Landesbetrieb im ersten Bauabschnitt die Eschenbrucher Straße von der Höxterstraße bis zur Kreuzung mit der Straße „Unter den Klippen“. Für den Durchgangsverkehr schildert der Landesbetrieb weiträumige Umleitungen aus. Aus Richtung Barntrup führt die Umleitung über die Hagener Straße nach Bad Pyrmont und über die Pyrmonter Straße zurück nach Lügde. Aus Richtung Osten geht die Umleitung über die Bundesstraße 1 nach Blomberg, dann über Schieder und zurück nach Lügde.
 Anlieger haben indes freie Fahrt. Für Fußgänger steht an der Höxterstraße in Höhe der Bahnbrücke eine Ampel zur Verfügung. Der Containerplatz „Eschenbrucher Straße“ ist ungeachtet der Bauarbeiten weiterhin zu erreichen. Johanning wies zudem darauf hin, dass die Baustelle an der Höxterstraße am Montag vorerst beendet seien. „Die Höxterstraße ist dann wieder in beide richtungen befahrbar“, sagte er.
 Der Kreisel wird in mehreren Abschnitten gebaut. So will der Landesbetrieb den Angaben eines Sprechers nach „möglichst viele Fahrbeziehungen in der Kreuzung gewährleisten“. Der erste Bauabschnitt des Kreisels dauert nach Angaben von Straßen. NRW bis Ende Mai. Der gesamte Kreisel soll dann bis Ende Juli fertig sein.
 Die Baukosten für die gesamten Arbeiten am „Kreisverkehrsplatz Süd“ inklusive Kreisel veranschlagt Johanning auf drei Millionen Euro. Den Löwenanteil trägt das Land. Die Stadt Lügde ist mit nur 200 000 Euro dabei. Soviel sollen die neuen Bürgersteige zwischen Ehrenmal und dem Ortsausgang kosten.
 Alle Lügder, die im Zusammenhang mit der Baumaßnahme ihre Anregungen und Hinweise loswerden wollen, erreichen den zuständigen Bauüberwacher der Straßenmeisterei Schieder unter der Rufnummer 0162/2398641.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare