weather-image
24. Ausgabe von „Rock im Schloss“

Die E-Gitarre lebt

BAD PYRMONT. „Die E-Gitarre lebt.“ Das war wohl die Grundaussage der sieben Bands, die am Samstag den Besuchern von „Rock im Schloss“ – es war die 24. Ausgabe – richtig eingeheizt haben. Für Unverständnis sorgte das Rauchverbot im großen Schlosshof.

veröffentlicht am 09.09.2018 um 16:46 Uhr

Mitklatschen angesagt war beim Auftritt von „Menschenskind“. Foto: yt
Avatar2

Autor

Carlhermann Schmitt Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dass gerade Orange-Amps die Luft- beziehungsweise Soundhoheit über das Bad Pyrmonter Festival fest im Griff hatten, machte klar: Mit Dirty Metal in allen Spielarten versuchten die Gitarristen, die Fans zum Abheben zu bringen. Vor allem Alligator Rodeo und Driftwood trieben die Distortion auf die Spitze, gossen eine Metal-Kangraspel, auf der sich Joschka Brings und Till Sadlowski ihre Stimmbänder zu zerfetzen bemühten.

Daneben sorgten auch Bands wie Fourrox oder Menschenkind für die nötige musikalische Bandbreite, die dem Rock-im-Schloss-Team um Organisator Björn Bruns in den letzten Jahren etwas abhandengekommen war. Ein besonderes Highlight war die innovative Band Haptix aus Verl. Sie erinnerte an die Anfänge von Kraftwerk, als die ihre VCOs noch selbst zusammenlöteten und damit das Musikverständnis auf eine neue Ebene hoben. Die Musiker von Haptix waren mit Geräten wie einer Wii-Fernsteuerung ausgestattet, um ihre Musik mit ihren Bewegungen zu modellieren. Bassgroove gepaart mit Schwarzlicht, in dem die Instrumente und auch die mit Platinenmuster bemalten Masken strahlten, verliehen der Szenerie einen schon dystopischen Charme.

Das Publikum hatte auch viel Spaß bei der brillanten Band Vladi Wostock um den stimmlich virtuosen Frontman Vladi, der die Gäste zu freundlichem Miteinander anspornte und zum gemeinsamen Tanzen einlud. Aber selbst als der Hauptact, die Alex Mofa Gang, aufspielte, waren kaum 450 Gäste auf der Schlossinsel. Ein Gutteil davon hielt sich dann auch noch im vorderen Schlosshof auf, denn das Rauchen auf dem Rockkonzert war strengstens verboten. „Nagel im Kopf“, attestierte der Besucher Alexander Schöttke den dafür Verantwortlichen und versicherte: „Ich habe nicht nur viele Rock-im-Schloss-Konzerte sondern auch ganz viele große Konzerte besucht. Auf ein nächstes mit Rauchverbot werde ich nicht mehr gehen.“ Bruns ist sich sicher, dass das Verbot ihn einige Gäste gekostet hat. Viele die da waren, arrangierten sich. Und beim Ausschank vorne kam man kaum hinterher. Dass aber Kurdirektor Maik Fischer selbst die E-Zigarette aus dem hinteren Schlosshof verbannt hat, wegen des Gesundheitsschutzes der Besucher, wollte niemand nachvollziehen.

Haptix fiel mit ungewöhnlichen Masken auf. Foto: yt
  • Haptix fiel mit ungewöhnlichen Masken auf. Foto: yt
Das Publikum hatte viel Spaß bei der Band Vladi Wostock. Foto: yt
  • Das Publikum hatte viel Spaß bei der Band Vladi Wostock. Foto: yt
Die Alex Mofa Gang war der Hauptact des Abends. Foto: yt
  • Die Alex Mofa Gang war der Hauptact des Abends. Foto: yt


Online: Eine Bildergalerie zu Rock im Schloss finden Sie online ab Montagmittag unter www.dewezet.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt