weather-image
15°

Warum Freiwillige die Folgen der Wehrdienst-Abschaffung fürchten / Fahrzeug-Frust und kein Fest am falschen Platz

Die „Drückeberger“ werden auch den Wehren fehlen

Hagen (yt). „Wir sind kein Spielball der Politik“, machte Ortsbrandmeister Jörg Krüger bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hagen seinem Ärger darüber Luft, dass den Neersener Kameraden der Anbau an deren Gerätehaus verweigert wurde. Und mit Blick auf das für Hagen beantragte neue Fahrzeug zeigte er sich unsicher: Das Geld sei zwar im Haushalt für 2013 vorgesehen. „Aber ich glaube es erst, wenn ich die Schlüssel in der Hand habe“, meinte er in Anspielung auf Emmerthal, wo ein 25 Jahre altes Feuerwehrauto nur optisch aufpoliert werden soll.

veröffentlicht am 09.01.2011 um 20:11 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 21:41 Uhr

Vereinte Kräfte: Ortsbrandmeister Jörg Krüger (li.) und sein Stellvertreter Marco Brandt (2.v.re.) sowie Blombergs-Feuerwehr-Spi


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt