weather-image
Theater Companie zufrieden

Der „Nackte Wahnsinn“ lockte 3000 Zuschauer

BAD PYRMONT. Der „Nackte Wahnsinn“ ist vorbei, die Schauspieler der Theater Companie sind wieder in alle Winde verstreut. Bei rund 3000 Zuschauern in acht Vorstellungen blicken Jörg Schade und sein Ensemble zufrieden auf ihre 22. Sommerspielzeit im Schlosshof zurück.

veröffentlicht am 04.09.2018 um 14:54 Uhr

Einen Blick hinter die Kulissen der Schauspielerei bot das Stück „Der nackte Wahnsinn“. Foto: rr/Archiv
Avatar2

Autor

Karin Heininger Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Allerdings war es ein Kraftakt erster Güte, den die Crew zu bewältigen hatte. Es war nicht nur die turbulente Handlung der Komödie „Der nackte Wahnsinn“, die alle neun Schauspieler auch rein physisch forderte. Es war vor allem das Bühnenbild, das in jeder Aufführung zweimal komplett gewendet werden musste (Rekordzeit: 22 Minuten), weil zwei Akte vor und ein Akt hinter der Bühne eines Provinztheaters spielen. „Und das konnten wir auf keinen Fall so wie unsere sonstigen Umbauten selbst bewerkstelligen, dazu haben wir eine Crew von zehn Helfern verpflichtet, die den komplizierten Umbau fachmännisch minutiös einstudiert haben“, betont Schade. So musste die Kulisse nicht nur innerhalb jeder Vorstellung gewendet, sondern auch dreimal komplett ab- und später wieder aufgebaut werden, weil zwischen den Aufführungen andere Veranstaltungen auf der Bühne im Schlosshof stattfanden. Ohne das zuverlässige Team und zusätzliche Helfer aus dem Förderverein wäre das nicht zu schaffen gewesen, sind sich Schade und Regisseur Carl-Herbert Braun einig. Das Publikum wertete indes, wie zu beobachten war, die Umbauten als spannenden Teil des Stücks und verfolgte gebannt, was sich während der Pausen auf der Bühne tat.

Ein Problem in der Darsteller-Riege gab es, als sich Hans-Jürgen Stockerl, der im Stück den Regisseur spielte, kurz vor der Premiere bei den Proben einen Muskelriss zuzog. Kurzfristig übernahm der „echte“ Regisseur vom „Nackten Wahnsinn“, Carl-Herbert Braun, diese Rolle für die gesamte Zeit. Dass manche Zuschauer, bei aller Anerkennung der schauspielerischen Leistungen, die an vielen Theatern gespielte verrückte Komödie nicht als „ihr Stück“ betrachten und es auch negative Kritik gibt, nehmen Schade und Braun souverän hin.

Jetzt geht der Blick der Companie nach vorne. Die Komödie „Raucher/Nichtraucher“ im Casino wird am Samstag, 22. September, wieder aufgenommen. Am arbeitsfreien Mittwoch, 31. Oktober, gibt es „Treffpunkt Pyrmont“, ein kleines Programm zum 200. Geburtstag des Kurtheaters. Und am 31. Dezember ist eine „Silvestershow“ ím Kurtheater vorgesehen. Im Sommer 2019 steht die Revue „Urlaubsreif“ auf dem Spielplan. Geplant ist außerdem im Juni ein Musik-Wochenende für Familien. Daneben läuft das Programm „Klassik für Kinder“ weiter.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt