weather-image
20°

Staatsanwalt: „Solche Fälle sind zu selten“

Dealerhaus in Thal stellt Behörden vor Probleme

Bad Pyrmont (uk). Dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht um die Pflege und Unerhaltung des Dealerhauses in Thal kümmert, das ihm im Zuge des Strafverfahrens gegen die Drogenhändler zugefallen ist, hat einen einfachen Grund.

veröffentlicht am 04.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 07:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Es gibt keine Titel, unter dem man das Geld für solche Aufwendungen verbuchen könnte“, sagt Oberstaatsanwalt Michael Kempkes aus Detmold. „Solche Fälle sind einfach zu selten.“ Immerhin ist laut Kempkes klar, dass sich der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes um die Verwertung des Hauses kümmern darf. Er habe eine Vollmacht in die Landeshauptstadt geschickt, so Kempkes.

Das Dealerhaus steht seit einer nächtlichen Zugriffsaktion durch ein Sondereinsatzkommando der Polizei Anfang vergangenen Jahres leer. Seitdem hat sich nichts getan.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?