weather-image

Magische Spielereien instrumentalisiert

Das Schicksal der Hexenkinder

Detmold. In Kooperation mit dem städtischen Museum Hexenbürgermeisterhaus, NHV Lippe, Vereinsgruppe Lemgo, dem Stadtarchiv Detmold und dem Lippischen Heimatbund (Arbeitskreis Hexenverfolgung) findet am Donnerstag, 10. März, um 19 Uhr ein Vortrag über „Die magische Welt der Kinder und die Hexenprozesse am Beispiel der Grafschaft Lippe“ statt. Prof. Dr. Walz wird in seinem Vortrag zeigen, welch verheerende Folgen die magischen Vorstellungen aus der spielerischen Welt der Kinder für die Hexenprozesse haben konnten. So benutzten Dorfbewohner die Kinder, um den Hexereiverdacht auf bestimmte Personen zu lenken. Etliche dieser Kinder gerieten wegen ihrer für uns harmlosen magischen Spielereien selbst in Verdacht. Einige Quellen erlauben es, zu zeigen, wie die lippische Geistlichkeit diese strafunmündigen „Hexenkinder“ ausschalten wollte und wie die weltliche Obrigkeit das Problem löste. Bei den schließlich in einem Gasthaus in Quarantäne gehaltenen und von einem Lehrer betreuten Kindern kam es zu abenteuerlichen Vorkommnissen, die zeigen, wie groß der Verblendungszusammenhang in der damaligen Gesellschaft war. Der kostenlose Vortrag findet am Donnerstag, 10. März, um 19 Uhr im Vortragsraum der VHS, Krumme Straße 20, in Detmold statt.

veröffentlicht am 04.03.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:46 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt