weather-image
19°
Neuer Chefarzt für Innere Medizin

Das komplette Programm

BAD PYRMONT. Der neue Chefarzt Dr. Jan Körfer hat sich für die Klinik für Innere Medizin im Pyrmonter Bathildiskrankenhaus viel vorgenommen. Speziellen Augenmerk setzt der Mediziner dabei auf die Kardiologie.

veröffentlicht am 18.04.2017 um 15:12 Uhr

Dr. med. Jan Körfer an seinem Arbeitsplatz im Bathildiskrankenhaus. Foto: rr
Avatar2

Autor

Rudi Rudolph Reporter
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Ein besonderer Standort braucht einen besonderen Chefarzt,“ betonte Geschäftsführer Alfred Karl Walter bei der Vorstellung des neuen Chefarztes für die Klinik für Innere Medizin im Bathildiskrankenhaus, Dr. med. Jan Körfer. Der 46-jährige Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Radiologie mit den Zusatzbezeichnungen Ernährungsmedizin, Intensivmedizin und Rettungsmedizin löst – wie schon kurz vermeldet – Dr. Walter Ormann ab, der in den Ruhestand getreten ist.

Mit seinem speziellen Augenmerk auf den Bereich der Kardiologie verbindet sich für das Krankenhaus die Perspektive, den Standort zu stärken. Die kardiologische Basisversorgung ist im Agaplesion evangelischen Bathildiskrankenhaus bereits etabliert, doch Dr. Körfer möchte mehr. So soll eine 24-Stunden-Herzkathederbereitschaft eingerichtet werden, für die noch weiteres fachärztliches Potenzial gewonnen werden muss. Doch er bescheinigt der Leitung des Hauses, dass man dabei auf einem guten Wege und die personelle Ausstattung wohl in einem Vierteljahr perfekt ist. Besonders positiv sieht der neue Chefarzt die hohe Identifikation der Mitarbeiter mit dem Krankenhaus, denn nur die erhalte Engagement und Motivation für eine kompetente und patientenzugewandte Medizin. Das sei für ihm selber ein wichtiger Grund gewesen, sich für das Bathildiskrankenhaus zu entscheiden. „Die Besonderheiten der invasiven Kardiologie und der kardiologischen Bildgebung sowie deren rasante Entwicklung bringen es mit sich, dass man hier in Bad Pyrmont einen adäquaten Schwerpunkt setzen kann,“ sagt der Mediziner, der selber lange Zeit mit Kardio-CT und Kardio-MRT gearbeitet und dementsprechende Erfahrungen hat. Das Bathildiskrankenhaus verfügt bereits über einen Linksherz-Kathedermessplatz als Basis für die von ihm verfolgte Weiterenwicklung der invasiven Kardiologie. Langfristig will Körfer das komplette Programm für Patienten mit Herzschrittmacher anbieten.

Mit zwei Ärztekollegen ist er zum 1. April nach Bad Pyrmont gekommen, einer aus Holzminden, der andere vom Herzzentrum Bad Oeynhausen, mit dem eine Kooperation besteht. Vier weitere Kollegen aus Bad Oeynhausen sollen noch folgen. „Mit dieser geballten Kompetenz kann das Agaplesion ev. Bathildiskrankenhaus in der Region durchaus eine Alleinstellung erreichen“, zeigt sich der neue Chefarzt zuversichtlich. Gereizt habe ihn überdies, dass das Krankenhaus über eine komplette Innere Medizin verfüge. Das sei eine Chance für junge Ärzte eine Chance, in ihrer Ausbildung die gesamte Palette kennenzulernen.

Seine Ausbildung hat Dr. Körfer in Lübeck und Freiburg absolviert, dazu kamen Auslandsaufenthalte in den USA und in der Schweiz. Nach dem Wehrdienst folgte eine Zeit an der Eppendorfer Universitätsklinik, bevor er an das Herzzentrum Bad Oeynhausen wechselte. Von dort entstand die Verbindung nach Holzminden, wo er zuletzt als Oberarzt in der Kardiologie des ebenfalls zum Agaplesion-Konzern gehörenden Krankenhauses arbeitete. In der Region ist er auch als Leitender Notarzt tätig.

Neben der fachlichen Herausforderung ist das Wissen über einen attraktiven Wohnort ein weiterer Grund für einen Wechsel. Doch noch ist er nicht ganz in Bad Pyrmont angekommen, denn die Familie hat er bisher nicht nachgeholt. Aber zum nächsten Schuljahreswechsel werden seine Lebenspartnerin und die vier Kinder ebenfalls in die Kurstadt ziehen, mit denen der begeisterte Radfahrer dann gemeinsame Touren durchs Weserbergland planen kann.

Ein besonderer Standort braucht einen besonderen Chefarzt.

Alfred Karl Walter, Krankenhaus-Geschäftsführer
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare