weather-image
Gelungenes Jahreskonzert der Sängervereinigung „Eintracht Germania“ Holzhausen

Chöre spannen weiten musikalischen Bogen

Holzhausen (ubo). Zu einem schwungvollen und gelungenen Jahreskonzert hatte sich die Sängervereinigung „Eintracht Germania“ Holzhausen vier Gastchöre eingeladen. So begrüßte der Vorsitzende der „Eintracht Germania“, Georg Wilsmann, den Frauensingkreis Hagen, die Männerchorgemeinschaft Bergheim, den Männergesangverein „Liedertafel“ Eschenbruch und den Männergesangverein „Westfalia“ aus Höxter. Unter der Gesamtleitung von Petra Wattenbach spannten die Chöre einen weiten musikalischen Bogen des Chorgesangs.

veröffentlicht am 05.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 13:21 Uhr

Norbert Arnold (links) zeichnet Kornel Schneider und Georg Wilsm
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Diesen nahm der Frauensingkreis unter der Leitung von Ursula Wilke auf und zeigte unter anderen mit „Love Me Tender“ von Elvis Presley und dem vielstimmigen Volkslied „Bella Bimbam“ aus Trient ihre Vielseitigkeit. Klassischen Chorgesang brachten die Männerchöre Bergheim unter der Leitung von Bernhard Bernhofen, die gastgebende Sängervereinigung und der „Westfalia“, dessen Leitung Petra Wattenbach innehatte, zu Gehör.

„Aus der Traube in die Tonne“ und „Weinland“ sind ebenso kennzeichnend wie „Glutrot sank die Sonn“ und „Singe hell und klar“.

Einen Höhepunkt des Konzertes war der Auftritt der „Liedertafel“ Eschenbruch, dessen Chorsätze die Leiterin Daniela Palmar selbst bearbeitete. Begleitet von „Bravo“ und „Zugabe“, sorgten sie mit „Masithi Amen“ und „Wir sind die Alten“ für Schwung nicht nur im Chor, sondern auch im Publikum. Mit der getragenen Zugabe „Tebje pojem“ bewiesen auch sie ihre gesangliche Vielseitigkeit. Eine besondere Dirigenten- Tanzeinlage zeigte Chorleiterin Petra Wattenbach beim gemeinsamen Auftritt der Chöre „Westfalia“ und „Eintracht Germania“ und dem Lied „Lebe, liebe, lache“.

270_008_4180660_pn201_0610.jpg

In seiner Ansprache bezeichnete der Vizepräsident des Lippischen Sängerbundes, Norbert Arnold, den Gesang als „Kultur“, die nicht verloren gehen dürfe. Aus seinen Händen erhielt Kornel Schneider die Auszeichnung für 60 Jahre als Sänger. Ein großes Lob sprach Arnold auch an Georg Wilsmann aus, der neben seinem Vorsitz in der Sängergemeinschaft „Eintracht Germania“ auch der Sängergruppe Köterberg vorsteht. Er erhielt die Auszeichnung für 25 Jahre Vorstandstätigkeit.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare