weather-image
10°

Maelzer: „Umweltschutz auch künftig sichern“

Briten verlassen 2018 die Senne

Kreis Lippe. „Der Truppenübungsplatz Senne spielt über das Jahr 2018 hinaus derzeit keine Rolle in den Planungen der britischen Streitkräfte.“ Diese wichtige Information erhielt der lippische Landtagsabgeordnete Dennis Maelzer (SPD) in einem Gespräch mit dem Befehlshaber der britischen Streitkräfte, Generalmajor Henderson, in Düsseldorf.

veröffentlicht am 29.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 05:41 Uhr

270_008_6764912_wvh_0512_Moosheide.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Vor dem Hintergrund des Gesprächs sehe ich für Mutmaßungen, die Briten könnten nach ihrem Abzug dennoch weiterhin die Senne militärisch nutzen wollen, keinerlei Grundlage“, erklärte Maelzer. Wirtschaftlich sei dies für die Region, im Gegensatz zu einer dauerhaften Präsenz, auch kaum interessant. Andere Standorte seien für die britische Armee attraktiver. Der SPD-Politiker sprach in der Diskussion, an der mehrere Abgeordnete der Region teilnahmen, auch die Gefahr möglicher grundwassergefährdender Giftstoffe in der Senne an. Diese Sorge hatten Umweltschützer artikuliert. Aus Sicht der britischen Armee handele es sich dabei jedoch um Spekulationen. Tests hätten eine hohe Qualität des Grundwassers bestätigt. Bis zu ihrem Abzug würden die Briten die Maßnahmen des Umweltschutzes fortführen, dazu gehöre auch die Kriegsmittelbeseitigung. Der Schutz der Sennelandschaft müsse auch künftig dauerhaft und nachhaltig gesichert werden, ist Maelzer überzeugt. Der im Jahr 2018 bevorstehende Abzug des britischen Militärs, die angekündigte Reduzierung des Bundeswehrstandorts Augustdorf von rund 4000 auf 2500 Soldaten und damit eine Gesamtreduzierung von rund 14 000 auf etwa 2500 Soldaten in Ostwestfalen-Lippe schaffe eine neue Situation. Der SPD-Politiker verwies auf die Idee eines Nationalparks in der Senne. Die Landesregierung habe gegenüber der Bundesregierung die Wahrung des Vorrangs militärischer Interessen zugesichert. Dies stehe jedoch nicht im Widerspruch zum einstimmigen Landtagsbeschluss, der eine Ausweisung eines Nationalparks Senne bei gleichzeitiger militärischer Nutzung vorsehe. Die Senne solle in Zukunft für die Menschen erlebbar werden. Davon sei die SPD in allen Senne-Anrainerkommunen überzeugt, so Maelzer.

Der Abzug der britischen Streitkräfte soll bis zum Jahresende 2018 weitgehend abgeschlossen sein. Dann schließe die Armee ihre Standorte in Paderborn, Sennelager und Gütersloh. Im gleichen Jahr soll auch die britische Schule in Detmold schließen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt