weather-image
16°
Polizei und Feuerwehr Holzhausen bieten Spiel, Spaß und ein super Konzert in großer Besetzung

Blues Brother in Uniform

Bad Pyrmont. Polizeioberkommissar Hermann Frede suchte den Mörder im Lindenhof; sicherlich vergebens, hätte er nicht eine Schar Kinder im Schlepptau gehabt, die ihn als Ermittlungsteam am beim Tatortspiel „Mord im Lindenhof“ tatkräftig unter die Arme griffen. Dieses Spiel war eine der vielen Attraktionen, mit denen die Freiwillige Feuerwehr Holzhausen und das Polizeikommissariat Bad Pyrmont vor und in der Gemeinschaftseinrichtung eine bunte und kurzweilige Veranstaltung durchführten.

veröffentlicht am 03.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 03:41 Uhr

270_008_6386329_pn202_0306_Pol8.jpg

Autor:

rudi rudolph
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Damit wollen wir Kindern und Jugendlichen die Aufgaben von Polizei und Feuerwehr nahebringen, sie dafür sensibilisieren und letztlich auch Nachwuchswerbung betreiben,“ sagte Polizeichef Udo Nacke, der mit Ortsbrandmeister Reiner Bollmann das abendliche Konzert des Polizeiorchesters Niedersachsen eröffnete. „Außerdem wollen wir gemeinsam für das Ehrenamt werben, denn gerade die Feuerwehr lebt von der Teilnahme und dem Engagement der Bevölkerung.“ Der Erlös aus diesem Event, der unter der Schirmherrschaft von Polizeipräsident Robert Kruse stand, soll der Jugendfeuerwehr Holzhausen zugute kommen.

Für die Kinder gab es Vorführungen, Kistenklettern, Kinderschminken, die Extertaler Puppenbühne, eine Schau von Einsatzfahrzeugen und vielen Informationsständen der Polizei zum Thema Prävention.

Sowohl Polizeipräsident Kruse als auch der Pyrmonter Landtagsabgeordnete Ulrich Watermann (SPD), Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke und Bad Pyrmonts stellvertretende Bürgermeisterin Sieglinde Patzig-Bunzel zeigten sich in ihren Grußworten von der Veranstaltung begeistert, hätten aber auch gerne mehr Gäste dazu begrüßt. War bei den Aktionen vor dem Lindenhof sicherlich das Schmuddelwetter eine Besucherbremse, so hätte doch manch ein Holzhäuser mehr das Polizeiorchester Niedersachsen würdigen können. So konnten nur 90 Plätze besetzt werden. Möglicherweise spielte auch die Tatsache eine Rolle, dass am Tag zuvor die Pyrmonter Rotarier im Konzerthaus das Bundespolizeiorchester für ein Benefizkonzert zu Gast hatte, was Holzhausens Ortsbrandmeister bedauerte. Ursprünglich sollte auch dieses Konzert im Kurpark beziehungsweise im Konzerthaus stattfinden. Doch für die vom Staatsbad verlangte Gebühr hatte die Polizei kein Budget.

270_008_6386331_pn203_0306_Pol1.jpg
  • Kommissariatsleiter Udo Nacke (re.) und Ortsbrandmeister Reiner Bollmann eröffnen den Konzertabend.
270_008_6386328_pn201_0306_Pol9.jpg

Das professionelle symphonische Blasorchester unter seinem hervorragenden Dirigenten Thomas Boger war in großer Besetzung angetreten und lieferte in seiner klanglichen Ausgewogenheit ein Konzert der Spitzenklasse ab. Nach dem Auftakt mit dem Konzertmarsch „Mars der Medici“ (auch als Marsch di Medici bezeichnet), der im Jahr 1938 von dem Niederländer Johan Wichers komponiert wurde, zeigte das Orchester sein ganzes klangliches Spektrum bis hin zu

Filmmusiken aus „Pink Panther“, Musicalthemen wie „König der Löwen“ oder Swingstücken von Nat King Cole und Frank Sinatra. Ein Höhepunkt war dabei die Interpretation von „Mackie Messer“, „Strangers In The Night“ und „New York, New York“ durch Frank Mapoda, dessen Stimme genau die passende Klangfarbe hatte und der das Publikum mit Songs der „Blues Brothers“ zum Toben brachte. Für die rundum gelungene Veranstaltung richteten die Chefs denn auch einen besonderen Dank an die Organisatoren Mario Lis und Stefan Dressler von der Feuerwehr Holzhausen und Miriam Schüller und Jochen Mundhenk von der Polizei Bad Pyrmont.

Die Spenden, um die Polizei und Feuerwehr baten, sind für die Jugendfeuerwehr Holzhausen bestimmt. Wie viel Geld zugekommen ist, konnte Bollmann gestern nicht sagen. „Wir müssen noch abrechnen, aber sehr viel wird es sicher nicht.“

Frank Mapoda erheitert als röhrender Blues Brother in Polizeiuniform auch Polizeipräsident Robert Kurse (vorne 2. von links).

rr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare