weather-image
Aktion zum Einsammeln, Entsorgen und Verbrennen ausgedienter Weihnachtsbäume für guten Zweck

„Bikebrennen“ hält Einzug

BAD PYRMONT. Eine neue Tradition könnte nach Meinung von Lions Club-Präsident Andreas Goedecke und BPT Geschäftsführer Karsten Stahlhut am 12. Januar in Holzhausen ins Leben gerufen werden. Denn das „Bikebrennen“, eine in Norddeutschland schon fast ewig etablierte Aktion zum Einsammeln, Entsorgen und Verbrennen der ausgedienten Weihnachtsbäume, greift nunmehr auch auf Holzhausen über.

veröffentlicht am 02.01.2019 um 16:54 Uhr

In Thal ist das Bikebrennen schon längst Tradition. Hier nennt es die Feuerwehr nach dem schwedischen Fest „Knut“. In diesem Jahr werden am Samstag, 12. Januar, ab 14 Uhr die Weihnachtsbäume eingesammelt und gegen 17 Uhr bei Glühwein, Bier und Bratwu
IMG-20161016-WA0000

Autor

Rudi Rudolph Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Schulverein der Grundschule Holzhausen und die Freiwillige Feuerwehr bieten einen ganz besonderen Service an, der, entgegen dem „normalen“ Einsammeltermin durch die Stadt, damit einen guten Zweck verbindet. An diesem Samstag gehen Gruppen von vier bis fünf Kindern in Begleitung von ein bis zwei Erwachsenen zwischen 10 und 15 Uhr in dem Ortsteil von Haus zu Haus und holen die Weihnachtsbäume gegen eine Spende direkt an der Haustür ab. Die Kinder legen sie an die Straße, von wo aus die Freiwillige Feuerwehr die Fichten zum Schützenplatz transportiert. Dort werden sie getrennt von den auf andere Weise dorthin gelangten Bäumen gelagert, damit eine Woche später, am 19. Januar, ab 19 Uhr, das große „Bikebrennen“ stattfinden kann. Dann sorgt der Lions Club für die Getränke, die Feuerwehr bietet Würstchen an, und man hofft, dass viele Holzhäuser Bürger dort zusammenkommen, um das Ereignis zu feiern. „Bikebrennen“ ist ein Brauch, der eigentlich aus Nordfriesland stammt und wahrscheinlich die bösen Geister vertreiben sollte. Später diente das Bikefeuer dazu, die abreisenden Walfänger zu verabschieden. Auch wenn es in Bad Pyrmont vielleicht böse Geister zu vertreiben gibt, steht doch eher der gute Zweck im Vordergrund. Die gesammelten Spenden sollen nämlich der Kinder- und Jugendarbeit in der Holzhäuser Kinderwehr sowie der Grundschule für die Anschaffung von außerplanmäßigen Lernmitteln zugutekommen. Für die Holzhäuser neben der Bequemlichkeit, die Weihnachtsbäume nicht selbst entsorgen zu müssen, eine gute Gelegenheit, die heimische Grundschule und Feuerwehr sinnvoll zu unterstützen und zudem mit einer zünftigen Feier eine neue Tradition zu begründen.

Andreas Goedecke und Karsten Stahlhut sind die Vorreiter einer neuen Tradition. foto: rr
  • Andreas Goedecke und Karsten Stahlhut sind die Vorreiter einer neuen Tradition. foto: rr


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt