weather-image
13°
Stadt gibt Lob an Ehrenamtliche weiter

Beweis für gelebte Vielfalt und Toleranz

Bad Pyrmont (rr). Noch eine Wertschätzung für Bad Pyrmont: Die Auszeichnung „Ort der Vielfalt“ hat die Stadt dem Einsatz von Präventionsrat, Integrationsrat und „Aktionskreis 27. Januar“ zu verdanken, die – oft im Verborgenen – ihren diversen Aufgaben in der Gesellschaft nachgehen.

veröffentlicht am 01.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 00:21 Uhr

270_008_4130991_pn104_0207.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Verliehen wurde dieses Prädikat von der Bundesregierung bereits im Mai in Berlin (wir berichteten). Diese Dokumentation aktiver Vielfalt, Toleranz und Demokratie sollte nun am Dienstagabend in einer kleinen Feierstunde im Rathaus gebührend gefeiert werden. Und so waren Abordnungen der Ausgezeichneten, aber auch von Schulen und dem Rat bei hohen Temperaturen und kalten Getränken vertreten.

„Ich finde es gut, dass die Initiativen in unseren Projekten von den Bürgern kommen“, sagte Graziella Boaro-Titze vom Arbeitskreis 27. Januar, „nicht die Politiker haben da etwas anschieben müssen und ernten da die Lorbeeren“. David Harley vom Integrations- und Thekla Holme vom Präventionsrat bestätigten: „Die Leute sind immer wieder erstaunt, dass es in unserer Stadt solche Initiativen gibt und dass Mitglieder sich unentgeltlich und ehrenamtlich so intensiv einsetzen.“

Denn letztlich seien die Probleme der Gesellschaft überall zu finden – und eben auch in Bad Pyrmont. Besonders stolz dürften die Pyrmonter jedoch darauf sein, dass diese Auszeichnung an keine weitere Stadt im Landkreis vergeben worden ist, überhaupt ging sie nur an insgesamt sechs Kommunen in Niedersachsen.

Nun stellt sich jedoch die Frage, wo das Auszeichnungsschild seinen Platz bekommen soll, und ein erster Vorschlag, die Mensa im Schulzentrum, wurde bereits positiv diskutiert. „Wir haben leider nur ein Schild“, sagte Roeder.

Wie bisher werde sich die Stadt hinter die Zielsetzungen der Einrichtungen stellen und sie nach Kräften unterstützen. Als kleines Sahnehäubchen zu den Urkunden gab sie das Geschenk einer ehemals deutschen US-Bürgerin weiter: ein mit allen Flaggen der Welt bedrucktes Tuch.

Elke Christina Roeder, Klaus Titze vom Arbeitskreis 27. Januar, Thekla Holme vom Präventions- und David Harley vom Integrationsrat (von links) mit dem Tuch der Flaggen der Welt. Foto: rr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt