weather-image
25°

„Das Wir muss größer werden“

Behinderten-Sportgemeinschaft Bad Pyrmont mit Inklusionspreis ausgezeichnet

BAD PYRMONT. Der Verein mit seinen aktuell 270 Mitgliedern zählt nicht unbedingt zu den Organisationen, die Jahr für Jahr spektakulär auf sich aufmerksam machen. Dennoch ist mit Tanja Schultz aus der Behinderten-Sportgemeinschaft (BSG) auch schon ein Supertalent im Bogenschießen hervorgegangen, das an den Paralympics teilnehmen durfte. Umso aufgeregter, aber auch äußerst glücklich und dankbar zeigte sich Anneliese Becker, die 1. Vorsitzende der Gemeinschaft, anlässlich einer für die Gemeinschaft außergewöhnlichen Ehrung.

veröffentlicht am 17.08.2017 um 22:10 Uhr

Die Vorsitzende des Kuratoriums Inklusion, Mechthild Clemens (2. von links), ließ die Urkunde des Inklusionspreises 2016 an die Vorsitzende der BSG, Anneliese Becker (3. von rechts), überreichen. Foto: ti
Avatar2

Autor

Klaus Titze Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Kuratorium Inklusion mit Sitz in Hameln zeichnete im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Ratssaal der Stadt Bad Pyrmont die BSG für ein seit Jahren geleistetes und beispielhaftes inklusives Wirken aus, wie die Vorstandsvorsitzende Mechthild Clemens und auch Landrat Tjark Bar-tels übereinstimmend und lobend herausstellen. Dafür erhalte die BSG den Inklusionspreis 2016, der mit einem Preisgeld von 400 Euro dotiert ist. Seit Mitte der 90er Jahre existiert das Kuratorium, das sich für dieses Ausschreibungsjahr bewusst für inklusives Wirken im Sport entschied, um hier Gruppen oder auch Einzelpersonen für besonderes inklusives Engagement auszuzeichnen. „Das Besondere an Ihrer Gemeinschaft ist, dass Sie sich nicht nur um gehandicapte Menschen bemühen, sondern diese mit Menschen ohne Einschränkungen zusammenbringen“, lobte Landrat Bartels. Dies sei eine anstrenge Herausforderung, denn ein gemeinschaftliches „Wir“ zu schaffen bedeute intensive und geduldige Arbeit. Dabei müsse das „Wir“ als gemeinschaftliches Zusammenleben zunehmen und größer werden, so erhalte man gelebte Inklusion, die dann auch ein besseres und vielfältigeres Leben in einer Gesellschaft schaffe.

Dass ein solcher Weg schwierig sei, bedürfe keiner gesonderten Feststellung, denn es sei nun einmal erwiesen, dass sich Menschen in eigenen vertrauten Gruppen sicherer fühlen. Inklusion beträfe auch nicht nur Menschen mit Behinderungen, sondern auch diejenigen, die schon lange hier wohnen und diejenigen, die neu hinzukommen würden. Auch deren Einbeziehen verstehe man unter Inklusion, so der Landrat.

Genau diese Gemeinschaft zu entwickeln und zu schaffen, sei das Ziel und gelinge in der BSG hervorragend, bestätigte Vereinschefin Anneliese Becker. 1954 begann die Vereinsgeschichte mit Kriegsbeschädigten. Inzwischen habe man sich auch den Menschen geöffnet, die keinerlei Einschränkung haben. Und diese Gemeinschaft, die auf gegenseitige Hilfe setze und einen respektvollen Umgang miteinander pflege, zeige sich tagtäglich in den unterschiedlichsten sportlichen Betätigungsfeldern der Gemeinschaft. Dabei müsse besonders das alljährliche Bosselturnier, das schon nicht mehr aus dem gesellschaftlichen Ereignis-Terminkalender der Stadt wegzudenken sei, extra erwähnt werden. „In diesem Jahr veranstalten wir dieses Turnier bereits zum 50. Mal“, berichtete Becker. Vielleicht gelingt es der BSG im Gegensatz zur Preisverleihung im Ratssaal dann auch wieder, oppositionelle Ratsmitglieder des Pyrmonter Stadtrates inklusiv einzubinden, denn es war schon auffällig, lediglich aus der Gruppe 17 Ratsmitglieder bei dieser Feierstunde wahrzunehmen. Einen würdigen Rahmen hatte die Preisverleihung nicht nur durch den Ablauf im Ratssaal, sondern auch durch die musikalische Begleitung dreier junger Musiker aus Hameln. Die Brüder Frederico und Ricardo Erdmann (Gitarren und Gesang) und Lukas Niederhut (Dajon) entstammen einer jahrelangen Schulband und bewiesen beeindruckend, dass sie trotz inzwischen studienbedingter räumlicher Distanz immer noch ein gut eingespieltes Trio sind und ein Publikum fesseln können.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?